Menü

Alibaba Cloud veröffentlicht Algorithmusplattform Alink als Open Source

Als Open-Source-Projekt soll das auf Apache Flink basierende Alink Entwickler bei der Batch- und Stream-Verarbeitung unterstützen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Alibaba Group / Apache Flink)

Von

Der chinesische Online-Gigant Alibaba hat den zentralen Code der Algorithmenplattform Alink als Open Source auf GitHub zur Verfügung gestellt. Sie bietet eine Palette von Algorithmenbibliotheken, die sowohl die Batch- als auch die Stream-Verarbeitung unterstützen. Datenanalysten und Softwareentwickler können nun auf der Code-Hosting-Umgebung auf den Code zugreifen, um eigene Software zu erstellen, die Aufgaben wie Statistikanalyse, maschinelles Lernen, Echtzeitvorhersage, personalisierte Empfehlungen und Anomalieerkennung berücksichtigt.

Alink wurde auf der Grundlage des Stream-Processing-Frameworks Apache Flink entwickelt. Hierdurch kann die Plattform Batch- und Stream-Verarbeitung in einer Umgebung vereinheitlichen. Flink unterstützt nicht nur den proprietären Datenspeicher von Alibaba, sondern auch Open-Source-Techniken wie Kafka, HDFS (Haddop Distributed File System) und HBase. Alibaba hatte die Macher hinter dem Framework, das Berliner Start-up-Unternehmen data Artisans, Anfang dieses Jahres übernommen.

Alink wird wohl zur Unterstützung verschiedener Unternehmen innerhalb des Alibaba-Ökosystems eingesetzt. Beispielsweise trug es dazu bei, die Klickrate der Produktempfehlungen auf Alibabas E-Commerce-Plattform Tmall während Alibabas Global Shopping Festival in diesem Jahr um offenbar vier Prozent zu erhöhen.

Andere von Alibaba unterstützte Open-Source-Projekte sind AliSQL, RocketMQ, ApsaraCache, Pouch, Egg, AliOS Things, AliOS Lite, Atlas, JStorm und Dubbo. Die GitHub-Seite des neuen Open-Source-Projekts findet sich hier. (ane)