Menü
Update
Developer

Allergen-Emojis sollen Unicode-Zeichen werden

Einige der noch unbenutzten 850.000 Positionen im Unicode-Standard könnten in Zukunft für Symbole benutzt werden, die Allergiker vor potenziell gefährlichen Substanzen warnen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 182 Beiträge
Milch verboten

Emojis, die in elektronischen Nachrichten beliebten Mini-Bilder, sind bereits für sichereres Online-Banking im Gespräch, stehen zumindest auf manchen Plattformen in diversen Hautfarben bereit und entwickeln sich in den Augen mancher zu einer neuen Sprache. Der Google-Mitarbeiter Hiroyuki Kumatsu will sie um neue Worte ergänzen, die speziell die Kommunikation mit Allergikern erleichtern sollen.

Buchweizen-Körner im Emoji-Vorschlag

(Bild: zynga.com)

Sie beschreibt ein Vorschlag Emojis für Nahrungs-Allergene, der beim Unicode-Konsortium eingegangen ist. Darin sind unter anderem Symbole für konkrete Lebensmittel wie Sellerie, Nüsse und Buchweizen enthalten. Zum anderen schlägt er auch Zeichen vor, die Gluten- und Lactose-Empfindliche warnen sollen. Alle Symbole sind für den Unicode-Bereich "Supplemental Symbols and Pictographs" vorgesehen, der die Werte 0x1F900 bis 0x1F9FF umfasst.

Senf-Flasche im Emoji-Vorschlag

(Bild: http://www.unicode.org/L2/L2015/15197r-emoji-food-allergens.pdf)

Bis diese Emojis jedoch Teil des Standards werden, könnte noch einige Zeit ins Land gehen. Zumindest wäre eine genauere Ausarbeitung der Symbole wünschenswert: Ein weißes Ei vor einem weißen Hintergrund dürfte in einer SMS kaum auszumachen sein, und die Senf- sind von den ebenfalls vorgeschlagenen Sesamkörnen kaum zu unterscheiden. Die Alternative für Senf, eine gelbe Quetschflasche, dürfte nicht in allen Ländern mit dem Gewürz assoziiert werden.

Update 3.8.15, 14:49: Ursprünglich hieß es, der Vorschlag stamme von Google. Er ist jedoch eine private Einreichung des Google-Mitarbeiters Hiroyuki Kumatsu (Christian Kirsch) / (ck)