Menü
Developer

Amazon Alexa: Smart Home Skill API kann Kameras ansteuern

Die Funktionen sind vor allem für das Zusammenspiel aus dem für Ende Juni angekündigten Echo-Show-Lautsprecher und Überwachungskameras ausgelegt. Diverse Hersteller bieten bereits passende Skill-Sets an.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 8 Beiträge

Amazon hat die Smart Home Skill API für Alexa-Geräte um Methoden erweitert, die Live-Streams von IP-Kameras wiedergeben. Die Funktionsweise ist für den Lautsprecher Amazon Echo Show vorgesehen, der das Echo-System mit Alexa-Assistent um einen Touchscreen erweitert und Ende Juni erscheinen soll. Da er ohnehin Videogespräche unterstützt, liegt es nahe, ihn zur Steuerung von Videokameras zu verwenden.

Entwickler können die beiden neuen Skills RetrieveCameraStreamUriRequest und RetrieveCameraStreamUriResponse zum Abrufen des Kamera-Feeds und Erstellen einer passenden Antwort verwenden. Drei neue Fehlernachrichten OperationNotAllowedForUserError, TargetNotProvisionedError und BatteryLevelTooLowError zeigen an, dass der Nutzer keine Zugriffsberechtigung hat, die Kamera nicht entsprechend konfiguriert ist oder der Akkustand der Kamera zu niedrig ist.

Erste Kamerahersteller haben bereits entsprechende Skills implementiert, darunter Ring, Arlo, Nest, August, EZViz, Vivint, Amcrest, Logitech und IC Realtime. Typische Anwendungsfälle sind Kommandos in der Form von "Alexa, zeig mir Haustürkamera", um beispielsweise zu sehen, wer den Klingelknopf gedrückt hat. Weitere Details lassen sich dem Blogbeitrag entnehmen. Amazon hat zudem die technischen Voraussetzungen für Kameras zur Verwendung mit der Smart Home Skill API zusammengefasst. (rme)