Menü
Developer

Amazon Lumberyard 1.9 vereinfacht die Spielerverwaltung

Das neue Player Account Cloud Gem dient zur Authentisierung und zum Speichern von Metadaten. Außerdem erweitert Amazon das Partikelsystem und bietet zusätzliche Funktionen für Nutzerschnittstellen und Virtual Reality.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Die Cloud-basierte Spiele-Engine Lumberyard 1.9 erweitert das in Version 1.8 eingeführte Cloud Gems Framework, das Komponenten für vernetzte Spiele bietet. Das neu eingeführte Player Account Gem vereint die Funktionen zur Verwaltung der einzelnen Spieler. Entwickler können beispielsweise Game Keys zur Aktivierung über Amazons Cognito verifizieren. Es lässt sich individuell anpassen und unter anderem zum Speichern von Metadaten und der Authentisierung nutzen.

Mit der neuen Version verlässt der Partikeleditor die Preview-Phase und bekommt zusätzliche Features. So bietet er nun rekonfigurierbare Particle-Emitter-Hierarchien und fünf neue Emitter-Typen. Auch den Bereich Virtual Reality hat das Team erweitert und neue Lua-Skripte wie teleport zum Teleportieren über Eingabegeräte eingeführt. Ein instantVR-Slice bietet eine Starthilfe für eigene VR-Projekte mit Controller-Abfrage, Telportfunktion und einem Navigationsbereich.

VR Island demonstriert das Erstellen und Anpassen eigener Umgebungen auf der Grundlage von instantVR Slice.

Außerdem hat das Team den UI-Editor erweitert, mit dem Entwickler Elemente für die Nutzerschnittstelle wie Menüs, Buttons oder ein HUD (Head-up Display) erstellen. Unter anderem lassen sich nun Lua-Script-Komponenten für die UI-Elemente verwenden. Auch die Installation von Lumberyard soll einfacher werden: Beim Set-up können Entwickler neuerdings zwischen einer Express- und einer angepassten Variante wählen.

Lumberyard ist eine Spiele-Engine, die auf der CryEngine basiert. Sie bietet eine direkte Anbindung an Amazon Web Services (AWS). Kosten fallen für die genutzten AWS-Dienste wie die Verwendung von EC2-Instanzen (Elastic Compute Cloud) an. Die Nutzung der Engine ist dagegen kostenlos. Entwickler dürfen eigene Server zum Betreiben der mit Lumberyard entwickelten Spiele nutzen, aber den Einsatz auf anderen Cloud-Diensten untersagen die Lizenzbedingungen. Obwohl Lumberyard inzwischen die Versionsnummer 1.9 trägt, befindet es sich offiziell nach wie vor in der Betaphase.

Weitere Neuerungen in Lumberyard 1.9 wie die erweiterten Component-Entity-Workflows finden sich im Blogbeitrag und den Release Notes. (rme)