Menü
Developer

Amazons Daten-Streaming-Dienst Kinesis generell verfügbar

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge

Amazon Kinesis hat nun den Public-Beta-Status. Mit dem vor etwas mehr als einem Monat auf der Konferenz AWS Re:Invent vorgestellten Dienst sollen sich große Mengen an Streaming-Daten, wie sie etwa in Log-Dateien von Webservern anfallen, verarbeiten lassen. Kinesis ist nun für sämtliche Kunden verfügbar, nachdem der Service zuvor als Preview nur in der Amazon-Region US East zu beziehen war.

Mit Amazon Kinesis lassen sich Hunderte Terabytes von Daten pro Stunde aus Hunderttausenden von Quellen erfassen und verarbeiten. Dadurch lassen sich Anwendungen entwickeln, die Informationen in Echtzeit verarbeiten müssen. Als Beispiele können hier Klickströme von Websites, Marketing- und Finanzinformationen, Daten aus Fertigungsanlagen und sozialen Medien, Betriebsprotokolle und Messdaten dienen.

Der zuweilen mit Apache Hadoop oder dem von Twitter gestarteten Storm-Projekt in Konkurrenz gesehene Dienst speichert die eintreffenden Datensätze intern für maximal 24 Stunden in AmazonDB-Tabellen. Nach außen stellt sich das als kontinuierlicher Datenstrom dar, auf den man per API lesend und schreibend zugreift. Die Daten lassen sich offenbar einfach an andere Amazon-Services wie Simple Storage Service (S3), DynamoDB oder Redshift übertragen. Kunden können darüber hinaus einen Kinesis Stream über wenige Klicks in der AWS Management Console oder über einen Systemaufruf erstellen. (ane)