Menü
Developer

Amazons Sumerian für VR- und AR-Anwendungen nun verfügbar

Der Editor läuft im Browser und ermöglicht das Erstellen interaktiver XR-Anwendungen ohne große Programmierkenntnisse. Sumerian ist eng an andere Dienste von AWS wie Polly und Lambda angebunden.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Amazons Sumerian für VR- und AR-Anwendungen nun verfügbar

Ein halbes Jahr nach der ersten öffentlichen Vorstellung von Sumerian kurz vor der re:invent 2017 beendet Amazon die geschlossene Preview und bietet das Tool für alle Kunden an. Sumerian kombiniert einen Editor, mit dem sich Anwendungen für Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) erstellen lassen, mit einer JavaScript-Library sowie zahlreichen Vorlagen für 3D-Charaktere und -Objekte.

Der Editor läuft im Browser und ist auf einfache Bedienung ausgelegt, um vor allem Nutzer ohne Erfahrung im Erstellen von 3D-Umgebungen anzusprechen. Entwickler können sogenannte Hosts einbinden und die Art anpassen, wie diese virtuellen Gastgeber aussehen, sprechen und sich verhalten. Die Figuren dienen als Erzähler und führen die Endanwender durch die Szene.

Der Editor ist auf einfache Bedienung ausgelegt.

(Bild: Amazon)

Entwickler können die Hosts mit den separaten AWS-Services Amazon Polly für die Sprachsynthese und Amazon Lex als Konversationsinterface integrieren. Darüber hinaus lassen sich Dynamo DB, Amazons Serverless-Angebot Lambda und die Plattform für das Internet der Dinge AWS IoT integrieren. 3D-Objekte finden sich in der Bibliothek und lassen sich darüber hinaus im FBX- und OBJ-Format importieren. Die im November angekündigte Integration von Unity-Projekten ist laut der Sumerian-Seite immer noch nicht fertig, sondern weiterhin als "coming soon" gekennzeichnet.

Die Anwendungen lassen sich in Browsern mit WebGL- oder WebVR-Unterstützung, mit Oculus Rift und HTC Vive sowie unter Android und iOS verwenden. Weitere Details finden sich im AWS-Blog. Er listet auch einige Projekte auf, die während der Previewphase entstanden sind. Das Sumerian-Team hat zudem ein Tutorial zusammengestellt. Die genauen Preise, die wie bei AWS üblich abhängig von den gespeicherten und übertragenen Daten sind, listet eine eigene Seite auf. (rme)