Menü
Developer

Android-Apps in C++ entwickeln mit C++Builder

Der Hersteller von Entwicklerwerkzeugen hat auf dem Mobile World Congress versichert, schon bald die Entwicklung von Android-Apps auch aus seiner C++-Entwicklungsumgebung C++Builder heraus zu ermöglichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Bislang konnte man nur mit den Delphi-Tools von Embarcadero Apps für Android erstellen. Das soll sich noch in der ersten Hälfte dieses Jahres ändern, so Repräsentanten des Softwareunternehmens auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Dann soll die Entwicklung für Android auch aus der C++-Entwicklungsumgebung des Tool-Herstellers C++Builder heraus möglich sein. Die Delphi-IDE unterstützt seit letztem Jahr die Entwicklung von Apps für Android, iOS, Windows und Mac OS auf Basis desselben Codestands.

Das Prinzip von Embarcaderos Umgebungen ist es, dass Anwender die Benutzerinterfaces ihrer Programme analog zu Visual Basic in einem grafischen Editor zusammenklicken können. Die Interaktion zwischen den Steuerelementen wird danach durch in C++ oder Delphi gehaltenen Code festgelegt. Während des Kompiliervorgangs wird der Code mit einer Steuerelementbibliothek versehen, die die Aufrufe an native Widgets weiterleitet. Zur Laufzeit sieht das Programm somit – im Großen und Ganzen – wie eine native Applikation aus.

App-Entwicklung mit Embarcadero (7 Bilder)

Embarcadero @ MWC

Der eher kleine Stand von Embarcadero war leicht zu übersehen.

(Tam Hanna) / (ane)