Menü
Developer

Android-Entwickler wünschen sich bessere Kommunikation mit Google Play

Verstöße gegen Distribution Agreements oder Developer Programs seien nicht immer vorsätzlich, weshalb Entwickler Google nun dazu aufrufen, statt Ausschlussmaßnahmen durchzuführen Hilfestellungen zu geben, die ein Nacharbeiten ermöglichen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Android-Entwickler wünschen sich bessere Kommunikation mit Google Play

Entwickler versuchen derzeit über eine Online-Petition, Google dazu zu bewegen, ihnen bei Verstößen gegen die Google Play Developer Distribution Agreements oder Richtlinien für Entwickler durch bessere Kommunikation die Möglichkeit zu geben, Fehler zu beheben. Derzeit erhielte man lediglich eine automatisch erstellte E-Mail, die häufig mit der Deaktivierung oder Entfernung von Accounts oder Apps einher gingen. In vielen Fällen seien die Missachtungen allerdings eher Versehen und die Auslöser durch entsprechende Hinweise häufig leicht zu beheben.

Da die momentane Praxis laut der in den USA gestartete Petition für Android-Entwickler weitreichende Folgen haben könne, schlagen die Unterzeichner vor, ein Team aus sogenannten Developer Advocates einzusetzen. Deren Aufgabe soll es sein, bei Verstößen in direkten Kontakt mit den Entwicklern zu treten, ihnen dabei zu helfen, ihre Fehler zu verstehen, und Hinweise für entsprechende Anpassungen zu geben. Auf diese Weise würde sichergestellt, dass gute Apps im Play Store blieben und weder die Moral der Entwickler noch ihr Wohlwollen gegenüber Google leiden müssten.

Innerhalb der ersten zwei Tagen fand das Anliegen bereits über 2000 Unterstützer. (jul)