Android O: Letzte Developer Preview erschienen

Die vierte Vorschauversion bereitet auf das noch für Sommer geplanten Release der kommenden Betriebssystemversion vor. Sie verhält sich wie das endgültige System und soll Entwicklern bei der Anpassung ihrer Apps auf das kommende Android helfen.

 –  19 Kommentare
Android O: Letzte Deveveloper Preview erschienen

Google hat die vierte und damit letzte Developer Preview von Android O veröffentlicht. Die Vorschauversion besitzt damit keinen Betastatus mehr, sondern gilt als Relase Candidate, der sich so verhalten soll wie das endgültige Release – inklusive aller Bugfixes und Optimierungen. Hinsichtlich der API gibt es keine Neuerungen, da die endgültige API 26 bereits Bestandteil der Developer Preview 3 war.

App-Benachrichtigungen lassen sich aus dem Icon abrufen. (Bild: Google)

Entwickler können nun ihre vorhandenen Apps mit dem Release Candidate testen. Selbstredend wirbt der Blogbeitrag auch dafür, dass sie die neuen Funktionen von Android O nutzen sollen. Dazu gehören unter anderem die erweiterten App-Icons, die sich zum einen adaptiv dem Endgerät anpassen, zum anderen App-Benachrichtigungen anzeigen können. Außerdem gibt es neuerdings unterschiedliche Benachrichtigungskategorien (Notification Channels). Android O bietet darüber hinaus den von Android-TV-Geräten bekannten Bild-in-Bild-Modus.

Eine API zur Autovervollständigung nutzt eine globale Autofill-Funktion zum Ausfüllen von Formularfeldern. Entwickler sollten Nutzer und das System beim Verwenden der Funktion unterstützen und beispielsweise über setAutofillHints() beziehungsweise andrroid:autofillHints Hinweise auf die Art des Felds setzen und einzelne Felder über setImportantForAutofill() in die Autovervollständigung einbeziehen – oder eben daraus ausschließen.

Erst vor Kurzem hatte das Android-Team darauf hingewiesen, dass Android O Seccomp verwendet. Daher sollten Entwickler sicherstellen, dass ihre Anwendungen keine Aufrufe enthalten, die der Filter als potenzielle Schwachstelle oder Angriff betrachtet und somit die Ausführung stoppt.

Google Play akzeptiert ab sofort Apps für die API 26. Entwickler können ihre Anwendungen sowohl im Production Channel als auch in den Kanälen für Alpha- und Beta-Versionen veröffentlichen. Die vierte Developer Preview lässt sich auf Googles Smartphones beziehungsweise Tablets Pixel, Pixel XL, Pixel C, Nexus 5X, Nexus 6P und Nexus Player sowie im Android Emulator installieren.

Android O liegt gut im Plan, und Details zum endgültigen Release will Google bald bekanntgeben. (Bild: Google)

Weitere Details zur Developer Preview 4 lassen sich dem Android-Developer-Blog entnehmen. Eine umfangreiche Übersicht der neuen Funktionen von Android O bietet ein Artikel auf c't online. Android O bleibt mit der aktuellen Vorschauversion im Zeitplan, der die fertige Version noch im Sommer vorsieht. Der Blogbeitrag gibt kein konkretes Datum an, verspricht aber bald mehr Informationen zum offiziellen Release. Vermutlich werden die Macher in guter Tradition erst zur Veröffentlichung enthüllen, welche Süßigkeit mit "O" zum offiziellen Codenamen von Android 8 wird.