Menü
Developer

Anwendungs-Container: Microsoft veröffentlicht Preview des Azure Container Service

Der Container Service für Azure setzt auf Apache Mesos, Docker und Komponenten des Mesosphere DCOS. Derzeit unterstützt der Dienst keine Windows-, sondern nur Linux-Container.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge
Microsoft veröffentlicht Preview des Azure Container Service

Ein Blog-Beitrag des Azure-Teams kündigt die erste Preview des im September erstmals vorgestellten Azure Container Service (ACS) an. Dabei setzt Microsoft auf die verbreiteten Open-Source-Architekturen und -Werkzeuge.

Der Container Service baut auf Docker, Apache Mesos und Open-Source-Komponenten des Mesosphere Datacenter Operating System (DCOS). Der Blog-Beitrag betont, dass Microsoft mit den entsprechenden Open-Source-Communitys zusammengearbeitet habe, um sicherzustellen, dass die Workloads ohne Beeinträchtigung auf der Azure-Plattform laufen.

Zur Orchestrierung kommen die bekannten Werkzeuge zum Einsatz. Microsoft stellt die entsprechenden API-Endpunkte zur Verfügung, sodass Nutzer für Docker Swarm mit Docker Compose arbeiten und für Apache Mesos DCOS CLI einsetzen können.

Derzeit funktioniert ACS ausschließlich mit Linux-Containern, aber Microsoft arbeitet an der Unterstützung für Windows-Server-Container. Wer an der Preview teilnehmen will, soll sich über eine SurveyMonkey-Umfrage bewerben. (rme)