Menü
Developer

Apache BookKeeper 4.5 wird sicherer

Der Speicherdienst kann im fünften Release seit Erlangen des Top-Level-Status vor allem mit mehr Sicherheitsfeatures und besserer Performance aufwarten. An der Entwicklung sind unter anderem Facebook und Microsoft beteiligt.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Apache BookKeeper 4.5 wird sicherer

Apache BookKeeper ist ein skalierbarer, fehlertoleranter Speicherdienst mit geringer Latenz für Szenarien, in denen Arbeitslasten immer nur angehängt werden, beispielsweise also Nachrichten oder Snapshots von Zustandsmaschinen zu speichern oder Write-Ahead-Logging-Implementierungen umzusetzen sind. In das Projekt sind Mitarbeiter unterschiedlicher großer Unternehmen involviert, so stellen etwa Facebook, Microsoft, Huawei, Twitter und Intel Entwickler zur Verfügung.

In der nun verfügbaren Version 4.5 haben diese erst einmal eine Reihe von Abhängigkeiten aktualisiert, sodass etwa Netty und ZooKeeper nun in aktuellen Versionen zum Einsatz kommen und die Weiterentwicklung von nun an mit Java 8 stattfindet. Das Upgrade von Netty 3.x auf 4.x ist unter anderem für die bessere Performance der neuen BookKeeper-Version verantwortlich.

Ein Schwerpunkt lag für dieses Release auf der Sicherheit, war zuvor doch lediglich DIGEST-MD5-Authentifizierung vorgesehen. Nach dem Update lassen sich unter anderem auf Wunsch Verbindungen zwischen Bookies und Clients via TLS oder Kerberos' SASL authentifizieren und auch für die Verschlüsselung der Daten zwischen Bookies und Clients beziehungsweise Autorecovery Daemons kann TLS zum Einsatz kommen.

Darüber hinaus haben einige öffentliche APIs Erweiterungen erhalten: Long Poll, mit dem DistributedLog niedrige Latenzen beim Anhängen von Daten erzielt, etwa wurde wieder in BookKeeper integriert und mit einer Read-API sowie dem Feature explicit lac zum regelmäßigen Weiterschalten des L2TP Access Concentrator ausgestattet. Eine Liste aller Neuerungen, zu denen auch die Option zählt, mehrere Journals anzulegen, lässt sich in der Ankündigung finden. Der Codes des Projekts liegt unter der Apache-2-Lizenz auf GitHub. (jul)