Menü

Apache Geronimo 2.2: Zwischenschritt mit Zukunftsperspektive

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 85 Beiträge
Von

Nur kurz nach der Veröffentlichung der neuen Enterprise-Java-Spezifikation erscheint das neue Major-Release unter der Versionsnummer 2.2 des Apache-Applikationsservers Geronimo. Mit fast 19 Monaten Abstand zur Vorgängerversion enthält das neue Produkt neben einigen Fehlerkorrekturen und aktuellen Bibliotheksversionen vor allem kleine Funktionsverbesserungen. Dadurch darf Geronimo 2.2 als Zwischenschritt mit Zukunftsperspektive gelten.

Diese betreffen vor allem die Zusammenstellung eines maßgeschneiderten Geronimo nach eigenen Wünschen, Assemblies genannt, was die in Java EE 6.0 umgesetzten Profile umsetzt. Einen besonderen Schwerpunkt haben die Entwickler auf einen kompakteren und damit schneller startenden Server gelegt sowie auf bessere Cluster-Unterstützung mit WADI. Ebenso wurden die Werkzeugunterstützung mit einem erweiterten Funktionsumfang der GShell ergänzt und neue Plug-ins für OpenJPA 2.0 und die Administrationskonsole für ActiveMQ zur Verfügung gestellt.

Wichtig dürfte die Integration der aktuellen Versionen von Dojo 1.4, CXF 2.1, Axis2 1.5, OpenEJB 3.1, Derby 10.5, Jetty 7, Camel 2.0 und ActiveMQ 5.3 sein. Die Konfiguration von Tomcat hat sich in der aktuellen Version geändert, sollte jedoch die Migration von Tomcat zu Geronimo eher erleichtern. Eine wichtige Änderung betrifft die Umstellung von der commons-logging- auf die slf4j-Bibliothek, wodurch einige Probleme bei unterschiedlichen Logging-Produktversionen behoben sind. Als Standard-Implementierung wird nach wie vor log4J verwendet.

Durch die Unterstützung aktueller Standards (JAX-B 2.1, JAX-WS 2.1, JAX-RS 0.8, JPA 2.0 und teilweise EJB 3.1) lassen sich die Funktionen der Java-EE 6.0-Version nutzen. Die volle Zertifizierung und Unterstützung ist jedoch erst mit der Nachfolgeversion Geronimo 3.0 vorgesehen, die 2010 erscheinen soll und auch eine OSGi-Unterstützung auf Basis von Apache Karaf beziehungsweise Felix anbieten soll. (Frank Pientka)

Weitere Informationen zum Stand der Planung neuerer Geronimo-Versionen findet man im Geronimo-Wiki unter: