Menü

Apache Storm zum Top-Level-Projekt aufgestiegen

Das von Twitter gestartete Echtzeit-Datenverarbeitungssystem hat die Weihen eines offiziellen Apache-Projekts erhalten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Nach einem ziemlich genau ein Jahr währendem Aufenthalt im sogenannten Incubator ist Apache Storm nun zum offiziellen Top-Level-Projekt der Open-Source-Organisation ernannt worden. In der Incubator-Phase muss sich ein Softwareprojekt bewähren, um zum vollwertigen Apache-Projekt aufsteigen zu können. Hier wird zum Beispiel geprüft, ob lizenzrechtlich irgendetwas gegen ein Projekt spricht oder die involvierten Entwickler es gemäß den Prinzipien der Apache Software Foundation betreiben.

Storm wurde initial von Twitter gestartet. Es ist ein Echtzeit-Datenverarbeitungssystem, das neben reinem Stream Processing (der klassischen Analyse der Daten im Stream) auch Continuous Computation (erlaubt die Ausgabe von Ergebnissen während der Verarbeitung weiterer Daten) und die Möglichkeit zulässt, Distributed RPCs (verteilte Remote Procedure Calls, mit denen sich umfangreiche Abfragen parallelisieren lassen) anwenden zu können. An anderer Stelle hieß es, dass Storm für die Echtzeit-Datenverarbeitung etwa das sei, was Hadoop für das Batch-Processing bedeute.

Zu den Nutzern von Storm zählen neben Twitter auch Cisco, Spotify, Yahoo, Microsoft, das Rabattportal Groupon und die B2B-Plattform Alibaba.com. (ane)