Menü
Developer

Apache Subversion 1.11 leitet neuen Releasezyklus ein

Um auch experimentelle Neuerungen der Versionsverwaltung schneller auszurollen, wechseln die Entwickler auf einen sechsmonatigen Veröffentlichungsrhythmus.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge
Git 2.18 erscheint mit neuem Wire-Protokoll

Nachdem die Entwickler des Versionsverwaltungssystems Apache Subversion zuletzt LZ4-Kompression und einen interaktiven Resolver für Merge-Konflikte eingeführt hatten, wartet die nun veröffentlichte Version 1.11 mit einigen experimentellen Neuerungen, Fehlerbereinigungen sowie weiteren Verbesserungen des Conflict Resolver auf. Um darüber hinaus Anwendern künftig auch neue Funktionen, die noch experimentellen Status haben, schneller verfügbar machen zu können, wechseln die Entwickler mit Subversion 1.11 auf einen neuen sechsmonatigen Releasezyklus. Auf Version 1.11 sollen demnach im halbjährlichen Rhythmus zwei weitere reguläre Releases folgen, bevor dann Subversion 1.14 die Rolle der nächsten LTS-Version (Long Term Support) übernimmt. Mindestens bis dahin werden 1.09 und 1.10 als aktuelle LTS-Releases weiter unterstützt.

Der interaktive Resolver für Merge-Konflikte soll in der neuen Version in der Lage sein, Baumkonflikte mit einer lokal fehlenden Datei in vielen Fällen automatisch aufzulösen. Das ebenfalls in Subversion 1.10 erstmals eingeführte Shelving soll nun stabiler arbeiten. Damit lassen sich geplanten Änderungen bis zum eigentlichen Commit sozusagen parken. Die bereits in der Vorversion erstellten Shelves sind allerdings nicht mehr kompatibel zur Funktion in Subversion 1.11. Eine kurze Migrationsanleitung hilft bei der Transformation. Shelving behält unterdessen den Status "experimentell". Das gleiche gilt für das auf Shelving aufbauende Commit Checkpointing, dass es erlaubt, Snapshots von noch nicht als Commit abgesetzter Änderungen zu erstellen, um diese später gegebenenfalls in die Working Copy (WC) wiederherzustellen.

Eine komplette Übersicht aller Neuerungen in Subversion 1.11 findet sich in den Release Notes, noch stärker ins Detail geht das Changelog. Ein Download der neuen Version ist über die Projektwebsite verfügbar. (map)