Menü
Developer

Apkudo testet Android-Apps auf allen Geräten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Das Start-up Apkudo will Android-Entwicklern eine in der Grundversion kostenfreie Testplattform für mobile Apps zur Verfügung stellen. Das Unternehmen spricht davon, in seiner Testumgebung jedes erhältliche Android-Gerät vorrätig zu haben, auf die die Anwendungen dann automatisiert aufgespielt würden. Die Tests sollen per Video-Stream, über Screenshots und über Fehlerberichte dokumentiert werden.

Bei Apkudo geht man davon aus, dass die zunehmend unübersichtliche Reihe an Zielplattformen für Googles mobiles Betriebssystem – neben Smartphones und Tablets treibt die Android-Software auch E-Reader, Netbooks und andere Geräte an – eine Fragmentierung bedingt, die App-Entwickler vor ein Problem stellt. Denn wer kann seine Software schon auf jeder erdenklichen Hardware testen? Das führe zu einem Experience-Problem: Nach einer selbst durchgeführten Studie gingen die meisten negativen Bewertungen in den App-Stores auf Geräte-Inkompatibilitäten zurück.

Solche Inkompatibilitäten lassen sich mit UI-Tests im Vorfeld abfangen und genau das biete Apkudo mit seinem Service. Apps werden auf die Testplattform des Unternehmens geladen, auf jedes erhältliche Android-Gerät eingespielt und anschließend würden Fuzzy-Tests (auf Grundlage von Monkey) auf das User Interface der Anwendung angewandt. Per Video, über Screenshots und Fehlerberichte würde der Test dokumentiert werden.

Im Apkudo-Büro bereitet man sich auf den Start der Plattform vor: Die ersten Webcams für das Streamen der UI-Tests werden ausgepackt.

(Bild: Apkudo via Twitter)

Der Service soll nach Apkudos Vorstellungen in der Grundform kostenlos sein – langfristig wolle man sich mit verschiedenen kostenpflichtigen, kommenden Zusatzfunktionen finanzieren. Ein Start der Testplattform ist noch für diesen Monat vorgesehen, unter apkudo.com könne man sich für Informationen zum Start registrieren. (rl)