Menü

App-Lego: Mozilla veröffentlicht Bibliothek aus Webkomponenten

Mit der auf den W3C Web Components basierenden Bibliothek Brick soll sich das Entwickeln von Webseiten beschleunigen lassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 11 Beiträge
Von

Die Mozilla Foundation führt unter dem Namen Brick eine unter der Apache-Lizenz stehende Bibliothek aus modularen, wiederverwendbaren Webkomponenten ein, mit denen sich das Entwickeln von Webseiten beschleunigen lassen soll. Die mit Lego verglichenen Softwarebausteine beruhen auf den im W3C derzeit im Standardisierungsprozess befindlichen Web Components, über die Webentwickler eigene HTML-Elemente erstellen oder diese Erweiterungen über Bibliotheken wie Brick nutzen können. Brick verwendet die X-Tag-Bibliothek der Open-Source-Organisation, die eine komplette JavaScript-API zum Erstellen neuer Elemente mitbringt.

Als Einsatzszenario sieht Mozilla natürlich vorrangig sein auf dem eigenen Browser basierendes Betriebssystem Firefox OS vor, auf dem sich mit Brick erstellte Webanwendungen, aber auch andere mit HTML, CSS und JavaScript geschriebene Apps ausführen lassen. Andere Browser können die Web Components von Brick offenbar ebenfalls nutzen.

In der Ankündigung zur Version 1.0.0 zeigt Entwicklerin Angelina Fabbro eine beispielhafte Brick-Anwendung und wie sich eigene HTML-Elemente definieren lassen. Zur Anwendungsentwicklung werden das JavaScript-Framework Node.js, der Paketmanager Bower und der Task-Runner Grunt benötigt. (ane)