Menü
Developer

Apple startet eine Anbindung für Swift an das Language Server Protocol

Das SourceKit-LSP soll neben Swift auch C/C++/ObjC für das toolübergreifende Protokoll bereitstellen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Apple startet eine Anbindung für Swift an das Language Server Protocol

(Bild: Apple)

Die Liste der Programmiersprachen für das Language Server Protocol (LSP) wird wohl bald um Swift und eine weitere Implementierung von Objective C (ObjC) ergänzt werden. Das Open-Source-Projekt SourceKit-LSP soll neben Apples Programmiersprachen auch herkömmliches C und C++ abdecken. Derzeit befindet es sich noch in Entwicklung und bietet lediglich Anbindung für Swift.

Das Language Server Protocol hatten Microsoft, Red Hat und Codenvy gemeinsam im Juni 2016 vorgestellt. Es ist eine einheitliche Schnittstelle zwischen Entwicklungsumgebungen und Servern für spezifische Programmiersprachen. Letztere liefern die kontextabhängigen Informationen an die IDE.

Die Liste der Anbindungen für Programmiersprachen umfasst inzwischen zahlreiche Language-Server, aber Swift fehlt bisher. Für C/C++/ObjC sind dagegen bereits zwei Implementierungen vorhanden. Auf der Toolseite existieren Implementierungen für zahlreiche Sourcecode- und Texteditoren, darunter Visual Studio Code, Eclipse IDE, Atom, Emacs und vim.

Zum derzeitigen Stand haben die Macher von SourceKit-LSP noch nicht alle Funktionen eingebunden. Verfügbar ist bereits die Autovervollständigung, die Schnellhilfe beim Überfahren mit der Maus (Hover), die Diagnose, das Springen zur Definition und das Finden von Referenzen. Refactoring und das Ein- und Ausklappen von Code-Blöcken (Code Folding) fehlen noch.

Die vollständige Liste der vorhandenen und (noch) fehlenden Features lässt sich ebenso wie weitere Details dem Beitrag im Swift-Forum entnehmen. Der Sourcecode sowie eine Anleitung zum Build von SourceKit-LSP finden sich im GitHub-Repository. Das Projekt steht unter der Apache-2-Lizenz. (rme)