Menü

Apple verlängert neue HTML5-Richtlinien für App Store bis März 2020

Entwickler bekommen sechs Monate mehr Zeit, um ihre Apps an die zur WWDC bekannt gegebenen neuen Richtlinien anzupassen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 3 Beiträge

(Bild: dpa, Ritchie B. Tongo/EPA)

Von

Apple gibt Entwicklern sechs weitere Monate Zeit, um den Richtlinien für Anwendungen mit HTML5-Code nachzukommen. So können Apps, die Code enthalten oder ausführen, der nicht in einer Binärdatei eingebettet ist (z. B. HTML5-basierte Spiele und Bots) unter anderem keinen Zugang zu Echtgeldspielen, Lotterien oder gemeinnützigen Spenden erhalten.

Um Betrug und Missbrauch zu verhindern, waren die Ausnahmen von dieser Regel laut Apple immer schon begrenzt. Im Juni hatte das Unternehmen die Richtlinie 4.7 und hier insbesondere Abschnitte 4, 5 und 6 aktualisiert, um diese Ausnahmen einerseits weiter einzugrenzen und eine der Einschränkung klarer zu formulieren.

App Store und die heise MacDev

Auf der neuen heise MacDev, die von 4. bis 6. Dezember in Karlsruhe ausgerichtet wird, wird es auch einige Vorträge rund um die Bereitstellung in Apples App Store geben. Unter anderem hält Phillip Shoemaker, der einmal der erste Verantwortliche des App Store war, eine Keynote zur Geschichte des App Store. Bis 30. September besteht derzeit noch die Gelegenheit, sich inklusive vergünstigtem Frühbucherrabatt für die Konferenz zu registrieren.

mehr anzeigen

Alle neuen Apps müssen dieser Richtlinie folgen und es wird darum gebeten, die bestehenden Apps so schnell wie möglich zu aktualisieren. Dafür haben Entwickler nun bis zum 3. März 2020 die Gelegenheit. Die Änderungen selbst waren auf der WWDC im Juni bekannt gegeben worden. (ane)