zurück zum Artikel

Apples App Store beschert Entwicklern 100 Milliarden US-Dollar

Apple App Store beschert Entwicklern 100 Milliarden Dollar

Der App Store heute.

(Bild: Apple)

Seit Eröffnung des App Store vor zehn Jahren hat Apple rund 100 Milliarden US-Dollar an iOS-Entwickler ausgeschüttet.

Vor zehn Jahren, am 10. Juli 2008, eröffnete Apple seinen App Store, um die Softwareverteilung für das 2007 vorgestellte erste iPhone auf neue Beine zu stellen [1]. Neben den hauseigenen Apps öffnete der App Store auch unabhängigen Entwicklern einen Weg auf die iOS-Plattform. Das App-Angebot ist inzwischen auf über zwei Millionen angewachsen – viele davon kostenpflichtig. Der weltweite Gesamtmarkt für Apps – Android und iOS – erreichte den Marktforschern von App Annie zufolge [2] 2017 die Marke von 86 Milliarden US-Dollar.

Statista

(Bild: Statista [3] )

Obwohl die Zahl der verfügbaren Android-Apps ein Vielfaches über dem der iOS-Apps liegt, entfällt die Mehrheit der Umsätze (rund zwei Drittel) auf die offenbar zahlungsfreudigeren iOS-Anwender. Apple hat nach eigenen Angaben seit Eröffnung des App Store rund 100 Milliarden US-Dollar an iOS-Entwickler ausgeschüttet – während etwa 30 Prozent dieser Summe als Provision in die Kassen des Konzerns flossen.

Statista

(Bild: Statista [4])

(map [5])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4108112

Links in diesem Artikel:
[1] https://www.heise.de/meldung/10-Jahre-App-Store-Wie-Apples-mobiles-Softwareimperium-Google-Co-inspirierte-4101308.html
[2] https://www.heise.de/meldung/App-Marktanalyse-2017-Umsaetze-und-Nutzung-nehmen-deutlich-zu-3945999.html
[3] https://de.statista.com/infografik/14602/app-downloads-und-ausgaben-von-ios-und-android/
[4] https://de.statista.com/infografik/9663/einnahmen-von-app-entwicklern-aus-dem-apple-app-store/
[5] mailto:map@heise.de