Menü
Developer

Apples Entwicklungsumgebung Xcode 8 ermöglicht Editor-Erweiterungen

Passend zur Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple die erste Beta von Xcode 8 veröffentlicht. Die Entwicklungsumgebung ist auf Swift 3 vorbereitet und lässt sich individuell erweitern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 9 Beiträge

Apples integrierte Entwicklungsumgebung Xcode bekommt zur WWDC eine neue Hauptversion: Xcode 8 ist zunächst als Beta verfügbar. Die IDE zum Entwickeln von Software für iOS, macOS, watchOS und tvOS ist im Kern schlanker geworden als der Vorgänger 7.3. Dafür bietet sie erstmals ein ähnliches Plug-in-Konzept wie Visual Studio, Eclipse oder IntelliJ IDEA.

Die Editor Extensions ermöglichen die individuelle Konfiguration für bestimmte Anforderungen. Damit sie die Stabilität und Integrität der IDE nicht beeinflussen, laufen sie in einem separaten Prozess. Entwickler können mit einer Vorlage Erweiterungen erstellen und im Mac App Store vertreiben.

Der überarbeitete Interface Builder soll schneller arbeiten und bietet eine präzise Live-Vorschau für die unterschiedlichen Gerätetypen. Unter der Haube analysiert Xcode Programme zudem auf versteckte Bugs. Ein sogenannter Thread Sanitizer sucht nach Fehlern bei der parallelen Programmierung oder Konstellationen wie Race Conditions. Der neue Memory Debugger prüft Code auf Speicherlecks. Außerdem vereinfacht und automatisiert die Entwicklungsumgebung das Code Signing.

Die Produktseite zu Xcode 8 hebt die Vorteile von Swift 3 hervor, ohne jedoch genaue Details über den Grad der Integration in die Entwicklungsumgebung zu geben. Da sich der erste komplett mit der Community entwickelte Release der Sprache noch in der Entwicklung befindet, sind bis zur Freigabe noch Änderungen zu erwarten.

Weitere Details finden sich auf der Produktseite. Für das Herunterladen der Beta von Xcode 8 ist eine Apple ID erforderlich. (rme)