Menü

Applikationsserver: Payara ist mit Jakarta EE 8 kompatibel

Nach einem Testdurchlauf von über 50.000 Jakarta EE 8 Technology Compatibility Kits ist der Anwendungsserver Payara nun für den Java-EE-Nachfolger zertifiziert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 9 Beiträge
Von

Der Applikationsserver Payara ist nun eine mit Jakarta EE 8 kompatible Implementierung. Das hat das gleichnamige Unternehmen zusammen mit der Eclipse Foundation bekanntgegeben, die die Java-Enterprise-Variante seit der Übergabe seitens Oracle verwaltet. Um die Implementierung zu verifizieren, durchlief der Server Tests mit über 50.000 Jakarta EE 8 Technology Compatibility Kits (TCKs). Die neue Payara-Server-Version 5.193.1 steht ab sofort zum Download bereit.

Mit Jakarta EE 8 ist die erste Verion der Enterprise-Java-Plattform unter dem Dach der Eclipse Foundation Anfang September erschienen. Gleich mit von der Partie war der Anwendungsserver Eclipse Glassfish in Version 5.1, der bereits für Jakarta EE 8 zertifiziert war. Wenig später folgte mit WildFly 17.0.1 eine weitere Alternative, Payara ist mit der neuen Version aber immer noch eines der ersten Projekte, die eine vollständige Kompatibilität mit dem neuen Java-Enterprise-Standard vorweisen können.

Mike Milinkovich, Executive Director der Eclipse Foundation, gratuliert Payara zur Zertifizierung. Er weist außerdem darauf hin, dass Payara ein neuer Anbieter im Ökosystem sei, da sie bislang nie für Java EE lizenziert waren. Milinkovich sieht sich dadurch im offenen Community-Prozess für Jakarta EE bestätigt. Er freue sich schon auf weitere Unternehmen, die Teil der Jakarta-EE-Familie werden.

Payara verspricht in einem Blogbeitrag einen nahtlosen Übergang für bestehende Applikationen. Entwickler sollen nichts ändern müssen, da sich lediglich die Lizenzierung der APIs verändert hat. Außerdem soll das neue Release für alle interessierten Anwender offen zur Verfügung stehen – normalerweise wäre es den zahlenden Support-Kunden vorbehalten gewesen.

Wer das neue Release ausprobieren möchte, wird auf der Downloadseite von Payara fündig.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)