Menü
Developer

Aqua Data Studio 19: Noch mehr Datenbanken im Griff

Das Aqua Data Studio, das zur SQL-Entwicklung eingesetzt werden kann, unterstützt in der aktuellen Version 19 nun auch MySQL, PostgreSQL und Sybase IQ.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Mehr Datenbank bearbeiten mit Aqua Data Studio 19

Die Software Aqua Data Studio wird vom Anbieter Aquafold als Werkzeug beschrieben, das sowohl von Datenbank-Entwicklern als auch von DB-Administratoren und -Analysten eingesetzt werden kann. Unterstützte die Software schon in den bisherigen Versionen eine große Auswahl an gängigen Datenbanken, so kamen mit der nun vorgestellten Version 19 mit MySQL, PostgreSQL und Sybase IQ drei weitere hinzu. Diese erweiterte Schema-Synchronisation unterstützt MySQL ab der Version 5.1, PostgreSQL ab Version 9 und Sysbase IQ ab 15.1. Zudem haben die Entwickler die Funktionalitäten des sogenannten Docking-Frameworks erweitert und verbessert. Weiterhin unterstützt die Software nun unter anderem auch MongoDB Views.

Aqua Data Studio 19 kann durch die Erweiterungen bei der Schema-Synchronisation nun unter anderem auch mit MySQL zusammenarbeiten. (Bild: Aquafold)

.

Entwickler können nun beispielsweise Tables, Views und Triggers sowie Funktionen, Events, Prozeduren und Indizes dieser Datenbanken synchronisieren. Bei Sybase IQ ist dies dann auch mit den Stored Procedures möglich.

Die Komponente Visual Analytics der Software erlaubt es den Nutzern, Ergebnisse in Arbeitsblätter zu bringen und damit die Daten entsprechend zu visualisieren. Auch für diesen Bereich hat das Unternehmen Verbesserungen und Erweiterungen vorgestellt: So können die Anwender in der Version 19 jetzt auch Filter über Arbeitsblätter hinweg einsetzen und teilen. Zudem wurde die Geschwindigkeit bei großen Datenmengen nach Angaben der Entwickler deutlich erhöht, was auch auf die Performance gerade beim Einsatz von Filtern zutreffen soll.

Der Anbieter bezeichnet die Software unter anderem als universelle IDE für Datenbanken und listet über 28 verschiedene Produkte auf, die vom Aqua Data Studio unterstützt werden. So steht zum Beispiel eine eigene interaktive MongoShell für MongoDB bereit, die Entwicklern die kombinierte Funktionalität der Unix- und Mongo-Kommandozeile zur Verfügung stellt. Sämtliche Details zu den Neuerung in der Version 19 können interessierte Entwickler auf der Web-Seite von Aquafold nachlesen. Wer die Software selbst testen möchte, kann dies mit einer laut Anbieter voll funktionsfähigen Testversion 14 Tage lang tun, die zum Download bereitsteht. (fms)