Arduino hat jetzt eine Konsole

Mit dem Arduino Command-Line Interface sind Features der Arduino-Entwicklungsumgebung auch außerhalb davon verfügbar.

 –  1 Kommentare
Arduino hat jetzt ein Command-Line Interface

Mikrocontroller-Hersteller Arduino hat die Verfügbarkeit des Arduino Command-Line Interface (CLI) angekündigt. Die Konsole ist für ARM- und Intel-Architekturen (x86, x96_4) verfügbar. Entwickler können es damit auch auf einem Raspberry Pi oder auf dem eigenen Server installieren. Das Werkzeug befindet sich noch im Alpha-Status, soll aber in Zukunft ein wichtiger Baustein der Arduino IDE (Integrated Development Environment) und von Arduino Create sein.

Das Arduino-Team kündigt das Command-Line Interface an

Laut dem Blogbeitrag des Arduino-Teams kämen sie mit der Kommandozeile dem Wunsch vieler Entwickler nach, Features der Arduino-Entwicklungsumgebung direkt in Makefiles zur Verfügung zu stellen. Es soll den Großteil der Features der IDE einsetzbar machen – ohne grafisches Interface versteht sich. Zum Beispiel lassen sich damit Abhängigkeiten eines Projekts mit der Zeile

arduino-cli lib install "WiFi 101" "WiFi101OTA"

installieren. Das Arduino-Team erklärt weiterhin, dass die meisten CLI-Kommandos die Option bieten, den Output in JSON darzustellen, was anderen Programmen ein einfaches Parsing ermöglichen soll. Die nachfolgende Tabelle zeigt einen Auszug möglicher Befehle.

Befehl im Arduino-CLI
Führt aus ...
board Arduino-Board-Befehle
compile Kompilieren von Arduino Sketches
core Arduino-Core-Operations
help Hilfsanzeige für jeden Befehl
lib Arduino-Befehle für Bibliotheken
sketch Arduino-CLI-Sketch-Befehle
upload Arduino Sketches hochladen
version Versionsnummer des Arduino CLI anzeigen
... ...
(Quelle: GitHub)

Mit der Konsole soll Arduino den von Entwicklern bevorzugten Workflow unterstützen können, unabhängig davon, ob sie Editoren wie Atom, Eclipse, Ecams, Vim, VS Code oder ihre eigenen Werkzeuge bevorzugen. Damit verfolgt Arduino den bereits eingeschlagenen Weg weiter, Funktionen der IDE auch außerhalb davon nutzbar zu machen. Das Projekt ist vollständig auf GitHub verfügbar. Das Projekt ist quelloffen, wer es aber in einem kommerziellen Produkt einsetzen möchte, kann Arduino bezüglich einer Lizenz kontaktieren. Eine Anleitung soll den Einstieg in die Arbeit mit der Konsole vereinfachen.

(bbo)