Menü

Atlassian ergänzt Cloud-Angebot um kostenlose Versionen für Jira und Confluence

Neben kostenfreien Varianten für Jira und Confluence bietet Atlassian nun auch erweiterte Premium-Pläne, die einen besseren Support bieten sollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 29 Beiträge
Von

Der australische Softwarehersteller Atlassian hat sein Cloud-Angebot rund um die Projektmanagementwerkzeuge Jira und Confluence grundlegend überarbeitet. Demnach können Anwender in Zukunft zwischen drei verschiedenen Kostenplänen wählen. Eine kostenlose Variante für Jira Software, Confluence, Jira Service Desk und Jira Core soll in den kommenden Monaten das kostenfreie Portfolio von Trello, Bitbucket und Opsgenie in der Atlassian-Cloud ergänzen. Für Unternehmenskunden sieht Atlassian ein Premium-Angebot vor, das einen besseren Support sowie beliebig viel Speicherplatz bietet. Wer für eine Non-Profit-Organisation oder im universitären Umfeld arbeitet, soll zwischen 50 und 75 Prozent Rabatt eingeräumt bekommen.

Neben den neuen Preismodellen geht das Unternehmen in einem Blogbeitrag zusätzlich auf eine Reihe neuer Features der Angebote ein. Demnach sollen Firmenkunden künftig darüber entscheiden können, wo genau ihre Daten gespeichert werden, um etwaigen Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen nachkommen zu können. Außerdem hat Atlassian wohl die Datenverschlüsselung verbessert. Anwender können zudem im Atlassian Trust Center eine Roadmap vorfinden, die sich mit kommenden Sicherheitsfunktionen beschäftigt.

Vor rund einem Jahr hat das Unternehmen mit Atlassian Access ein neues Verwaltungszentrum vorgestellt, mit dem sich Administratoren einen Überblick über die Cloud-Produkte von Atlassian verschaffen können. Nun können Nutzer den Service außerdem mit Google Cloud Identity und Microsoft Active Directory Federation Services (ADFS) verbinden. Atlassian plant außerdem, die Dienste von Access durch eine Zusammenarbeit mit Cloud Access Security Brokern zu erweitern – im laufenden Jahr sind bereits Partnerschaften mit McAfee und Bitglass angekündigt worden.

Darüber hinaus bietet Access nun auch die Möglichkeit, Audit Logs produktübergreifend zu erstellen. In Zukunft sind Funktionen geplant, die eine Übersicht über die Verbreitung der Cloud-Produkte in einem Unternehmen bieten soll. Dadurch sollen sich weitere Schritte im Zusammenspiel mit den Atlassian-Produkten ableiten lassen. (bbo)