Menü
Developer

Atlassian übernimmt AgileCraft für die strategische Projektplanung

Durch den Kauf engagiert sich Atlassian im Bereich Enterprise Agile Planning und ergänzt damit den Bugtracker Jira und den Kollaborationsserver Confluence.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 3 Beiträge
Atlassian

(Bild: Atlassian)

Der australische Softwareanbieter Atlassian ist in der Developer Community vor allem für Tools wie den Kollaborationsserver Confluence und das Projektmanagementwerkzeug Jira bekannt. Mit der Übernahme von AgileCraft unternimmt Atlassian einen weiteren Schritt in Richtung strategische Projekt- und Ressourcenplanung.

AgileCraft gibt Führungskräften in Unternehmen die notwendigen Mittel und Metriken an die Hand, um die Arbeit agiler Teams, zu planen, nachvollziehbar zu machen und im Hinblick auf ihren Beitrag zum Unternehmenserfolg hin zu bewerten – Aufgaben, die insbesondere in größeren Organisationen mit Hunderten agiler Teams nur schwer zu erfüllen sind.

Atlassian komplettiert durch die Übernahme von AgileCraft die eigene Werkzeugpalette um den Bereich Enterprise Agile Planning, inklusive der Unterstützung skalierbarer Agile-Frameworks wie SAFe, LeSS oder Spotify, die auch eine Anbindung an Drittanbieter-Tools wie den Team Foundation Server/Azure DevOps Server von Microsoft oder IBMs Rational Team Concert erlauben.

Auch wenn beide Unternehmen bereits auf eine Reihe gemeinsamer Kunden – darunter AT&T, NCR und TIAA – vertrauen können, soll AgileCraft künftig als eigenständiger Service weitergeführt werden. In den Kauf investiert Atlassian rund 166 Millionen US-Dollar. Erst im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen OpsGenie für 295 Millionen und 2017 Trello für 425 Million US-Dollar übernommen. Darüber hinaus unterhält Atlassian eine strategische Partnerschaft mit Slack, seit sich das Unternehmen entschlossen hatte, die Bemühungen rund um die eigene Chatplattform Hipchat einzustellen. (map)