Menü
heise-Angebot
Developer

Auftakt für JavaLand 2018: Call for Papers gestartet

Ab sofort kann man sich für die fünfte Auflage der Java-Konferenz mit einem Vortrag oder Workshop bewerben. Die Community-Veranstaltung findet vom 13. bis 15. März 2018 im Phantasialand in Brühl bei Köln statt.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Auftakt für JavaLand 2018: Call for Papers gestartet

Das JavaLand geht in die fünfte Runde. Die Java-Konferenz wird kommendes Jahr vom 13. bis 15. März im Vergnügungspark Phantasialand in Brühl (in der Nähe von Köln) ausgerichtet – also dem Austragungsort der bisherigen Auflagen. Die Konferenz unterteilt sich in zwei Hauptkonferenztage und einen anschließenden Schulungstag. Besonderen Flair bekommt die Konferenz durch ihr sogenanntes Community-Programm aus deutlich mehr als zehn separaten Aktivitäten von zumeist Vertretern der deutschsprachigen Java User Groups.

Ab sofort können sich Java-Experten mit einem Vortrag oder einem Workshop für die Konferenz bewerben. Der hierfür eingerichtete Call for Presentations läuft bis 10. August. Danach werden sich Vertreter aus den deutschsprachigen Java User Groups zusammensetzen und bis Ende September ein Programm aus deutlich mehr als 100 Vorträgen zusammenstellen. Die Bewerbung für den Schulungstag erfolgt separat. Die Ausrichter freuen sich ebenfalls ab sofort über Bewerbungen hierfür, aus denen dann acht ausgesuchte eintägige Schulungen angeboten werden sollen.

Wieder wird es das Mentorenprogramm für Java-Entwickler geben. Die Newcomer-Initiative richtet sich an jene, die bisher über keinerlei Bühnenerfahrung verfügen, aber dennoch aus ihren Projekten Spannendes zu erzählen haben. Erfahrene Mentoren unterstützen von der Themenauswahl bis hin zum Bühnenauftritt. Auch hierfür kann man sich ab sofort bewerben.

In diesem Jahr konnten die Ausrichter, die Deutsche Oracle-Anwendergruppe (DOAG), Heise Medien und der iJUG, die Interessengemeinschaft deutschsprachiger Java User Groups, rund 1650 Teilnehmer verzeichnen, was einem Zuwachs von deutlich über 400 Besuchern gegenüber der Auflage von 2016 entspricht. (ane)