Azure Kubernetes Service: Jetzt auch mit Windows-Server-Container

In Microsofts gemanagtem Kubernetes-Dienst können Nutzer jetzt erstmalig auch Windows-Server-Container deployen und orchestrieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Azure Kubernetes Service: Jetzt auch mit Windows-Server-Container
Von
  • Björn Bohn

Microsoft hat sein gemanagtes Kubernetes-Angebot Azure Kubernetes Service (AKS) um eine Preview-Version ergänzt, die den Support von Windows-Server-Container in den AKS-Versionen 1.13.5 und 1.14.0 ermöglicht. Damit können Entwickler die Container-Variante in AKS ausrollen und orchestrieren, was laut Microsoft neue Möglichkeiten zur Modernisierung von Windows-Server-Applikationen bieten soll.

Überraschen sollte die Ankündigung nicht: Die Container-Orchestrierung Kubernetes hatte in der im März veröffentlichten Version 1.14 die Funktionen auf Windows-Container dank einer Unterstützung für Windows Nodes ausgeweitet. Nun können Azure-Kunden ebenfalls auf das Feature zurückgreifen und Linux- und Windows-Container gemeinsam verwalten. Anwender sollen damit auch weiterführende Funktionen des Cloud-Angebots in Kombination mit Windows-Containern nutzen können, etwa die Azure Container Registry, Azure DevOps oder Azure Monitor.

Der Blogbeitrag zum Feature im Preview-Status bietet einige weitere Details. Laut Microsoft setzen Kunden wie Siemens Healthineers, Finastra, Maersk und Hafslund den gemanagten Kubernetes-Dienst in der Azure-Cloud bereits für ihre Produkte ein. (bbo)