Menü
Developer

Azure Kubernetes Service ist jetzt offiziell verfügbar

Mit dem Azure Kubernetes Service sollen nun auch Nutzer der Microsoft-Cloud auf einen gemanagten Kubernetes-Service zurückgreifen können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Azure Kubernetes Service ist jetzt offiziell verfügbar

Microsoft hat seinen gemanagten Kubernetes-Service Azure Kubernetes Service (AKS) offiziell freigegeben. Der Dienst bietet eine Reihe neuer Features: eine rollenbasierte Zugriffskontrolle für Kubernetes, Identitäten auf Basis von Azure Active Directory und die Möglichkeit, Cluster in vorgefertigte virtuelle Netzwerke auszurollen. Außerdem ist der Service jetzt auch in fünf weiteren Regionen verfügbar, nämlich Australia East, UK South, West US, West US 2 und North Europe.

Bei AKS handelt es sich um eine Weiterentwicklung des früher noch als ACS bekannten Azure Container Service. Der Wechsel des Namens soll die größer werdende Bedeutung der quelloffenen Container-Orchestrierung Kubernetes zum Ausdruck bringen. AKS bietet Entwicklern eine typische auf Azure gehostete Kontrolloberfläche, automatische Upgrades, Self-Healing und eine einfachere Skalierbarkeit. Es soll dabei den Einstieg in die Arbeit mit der Containerorchestrierung einfacher machen.

Mit den Neuerungen der ersten offiziellen Freigabe sollen Nutzer sich nun auch mit ihrem Azure-Active-Directory-Authentifizierungs-Token einloggen können. Cluster-Adminstratoren können außerdem eine rorllenbasierte Zugriffskontrolle über die Nutzeridentität oder Gruppenmitgliedschaften im Verzeichnis steuern. Eine genaue Anleitung dazu bietet Microsoft in der offiziellen Dokumentation.

Wer den Service ausprobieren möchte, kann den Einstieg mit einem Quickstart-Guide erlernen. Aktuell bietet Microsoft einen kostenlosen Einstieg mit einem entsprechenden Startguthaben an. (bbo)