Beta-Version der Mobile-App-Entwicklungsumgebung NativeScript

Entwickler können mit NativeScript von Progress und der Skriptsprache JavaScript plattformübergreifende native Apps für iOS, Android und Windows Universal erstellen.

 –  0 Kommentare
Beta-Version der Mobile-App-Entwicklungsumgebung NativeScript
Anzeige

Progress hat die Beta-Version des Open-Source-Frameworks NativeScript vorgestellt. Entwickler sind damit offenbar in der Lage, in JavaScript und TypeScript native mobile Applikationen zu schreiben, die unter iOS, Android und künftig auch als Windows-Universal-Apps laufen. Wer sich mit HTML, CSS und JavaScript auskennt, soll sich schnell in NativeScript einarbeiten können und muss nicht extra die bei iOS, Android und Windows vorrangig genutzten Programmiersprachen Objective-C, Java oder C# lernen.

Das unter der Apache License 2 stehende Framework nutzt ein Verfahren, mit dem Programmierer Zugriff auf die nativen APIs der verschiedenen Betriebssystemplattformen erhalten, einschließlich einer sofortigen Unterstützung neuer APIs in neuen iOS- und Android-Versionen. Es erweitert außerdem Mobile-Web- sowie hybride Techniken wie Apache Cordova und PhoneGap, bei denen ebenfalls JavaScript eine zentrale Rolle spielt.

Anzeige

Ursprünglicher Entwickler von NativeScript ist die Firma Telerik, die Progress im letzten Quartal 2014 übernommen hatte. Deswegen verwundert es nicht, dass der Telerik AppBuilder, ein zentraler Bestandteil von Teleriks Mobile-Application-Development-Plattform, NativeScript unterstützt und Entwicklern somit gleich ein Werkzeug zur Programmierung von NativeScript-Apps zur Verfügung steht.

Über 50 Minuten gehende Einführung in NativeScript

(ane)

Anzeige