Bewegungssteuerung Kinect: Open-Source-Projekt von Microsoft für Entwickler

 –  13 Kommentare

Microsofts Tochter Open Technologies, die sich um das Open-Source-Geschäft kümmert, hat das Open-Source-Projekt Kinect Common Bridge für die Bewegungssteuerung Kinect for Windows vorgestellt. Mit der dahinter stehenden Technik sollen Entwickler Hilfe dabei erhalten, Kinect-Anwendungen und -Projekte in kreative und künstlerische Programme zu integrieren. Zum Beispiel ließe sich eine 3D-Modell-Animation bauen, die der Benutzer mit seinem Körper steuern könnte. Die Ankündigung erfolgte in einer Keynote auf Microsofts Entwicklerveranstaltung "Visual Studio 2013 Evolution" in Neuss, wo Ben Lower, Mitglied des "Kinect for Windows"-Teams, die neue Kinect-Technik vorführte.

Für das neue Projekt hat Microsoft eng mit den Entwicklern der C++-Bibliotheken openFrameworks und Cinder zusammengearbeitet, damit sich die Kinect Common Bridge mit diesen, insbesondere in den Bereichen Grafik, Simulation und Animation eingesetzten Open-Source-Techniken verwenden lässt. Die Kinect Common Bridge soll nämlich dabei helfen, dass sich Entwickler vermehrt auf die kreative Umsetzung ihrer Apps konzentrieren können, da sie durch die Integration der Bibliotheken in die Sensortechnik offenbar weniger Zeit dafür verwenden müssen, sich um die Verwaltung einer Wrapper-Bibliothek zu kümmern.

Mit der jüngst veröffentlichten Version 1.8 des SDK zur Entwicklung für den Kinect-Sensor kam zu den bereits für die Anwendungsentwicklung verwendbaren Programmiersprachen C++, C# und Visual Basic auch noch HTML5 und JavaScript hinzu, was den Einsatz von Kinect-Features auch für Webentwickler interessant machen soll.

Siehe dazu auch:

(ane)