Menü
Developer

BitBucket nun mit Git-Unterstützung

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Das einjährige Jubiläum der Übernahme des Repository-Dienstes BitBucket hat Atlassian zum Anlass genommen, auch Git als verteilte Versionskontrolle anzubieten. Bislang konnten die Anwender allein das in Python geschriebene Mercurial nutzen, weswegen BitBucket vor allem als Repository für Python-Entwicklungen beliebt war.

Damit ist Bitbucket nach Google Code der zweite Projekt-Hosting-Dienst, der innerhalb kurzer Zeit sein Angebot um das von Linus Torvalds initiierte Git erweitert hat. Git ist etwa zur gleichen Zeit wie Mercurial entstanden, hat sich aber gerade in den letzten zwei, drei Jahren an Popularität gegenüber Konkurrenten wie Mercurial oder Bazaar absetzen können.

BitBucket bietet derzeit kein Werkzeug für bestehende Anwender an, die ihr Projekt nun mit Git verwalten wollen, dafür gibt es aber Import-Tools für Projekte, die von einem anderen Subversion-, Git- oder Mercurial-Repository-Dienst wie SourceForge, Google Code, GitHub oder CodePlex wechseln wollen.

Siehe dazu auch:

  • Halil-Cem Gürsoy; Gratwanderung zwischen Flexibilität und Chaos. Über den Status quo verteilter Versionsverwaltungssysteme; Artikel auf heise Developer

(ane)