Bitkom: Jeder dritte Deutsche verfügt über Kenntnisse in einer Programmiersprache

 –  369 Kommentare

Der Branchenverband Bitkom hat anlässlich des morgigen "Europäischen Tags der Sprachen" eine Umfrage zur Verbreitung von Programmiersprachen durchgeführt – mit dem Ergebnis, dass offenbar jeder dritte Bundesbürger über Grundkenntnisse in einer Programmiersprache verfügt. Damit sind diese in ihrer Gesamtheit wohl ähnlich weit verbreitet wie die Fremdsprache Französisch, die laut der Erhebung ebenfalls auf 33 Prozent kommt. Für die Umfrage hatte der Branchenverband das Forsa-Institut beauftragt, das etwas mehr als tausend Personen ab 14 Jahren befragte.

46 Prozent der teilnehmenden Männer gab an, eine Programmiersprache zu kennen, Frauen kommen hier auf 21 Prozent. Am häufigsten wurden Grundkenntnisse in Basic (20 %) genannt. Es folgen das auf der Universität mittlerweile als vorrangige Lehrsprache verwendete Java (13 %) und darauf C/C++ (8 %), PHP (5 %) und Python (3 %). Insbesondere bei den jüngeren Befragten (14 bis 29 Jahre) fällt mit 46 Prozent der Anteil derer mit Programmierkenntnissen deutlich höher aus als bei den über 50-Jährigen (26 %).

An der Spitze der Fremdsprachen liegt Englisch, bei dem 85 Prozent der Bevölkerung eigenen Angaben zufolge über Grundkenntnisse verfügt. Auf Französisch folgen Spanisch (16 %), Russisch (15 %) und Italienisch (10 %). 91 Prozent der Deutschen ab 14 Jahren verfügen darüber hinaus offenbar über Grundkenntnisse in einer oder mehrerer Fremdsprachen. Die Unterschiede zwischen den Geschlechtern fallen allerdings deutlich geringer aus als bei den Programmiersprachen.

Verteilung der Sprachkenntnisse in Deutschland nach einer Erhebung von Bitkom und Forsa-Institut. (Bild: Bitkom, Forsa)

Der Branchenverband spricht sich in Folge der Ergebnisse für die Etablierung der IT an den allgemeinbildenden Schulen aus und fordert ein besseres Informatikangebot an den Schulen sowie die Installierung der Informatik als Pflichtfach in der Sekundarstufe I. (ane)