Blockchain für alle: Amazons Managed-Blockchain-Dienst verfügbar

Amazon Web Services will mit Managed Blockchain das Aufsetzen eines Blockchain-Netzwerks einfacher machen. Zunächst ist es in der AWS-Region US East einsetzbar.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Blockchain-Technologie braucht gesetzliche Grundlagen

(Bild: Davidstankiewicz/CC BY-SA 4.0 )

Von
  • Björn Bohn

Ein neuer Tag, ein neues Angebot von Amazon Web Services (AWS): Die Firma hat ihren Dienst Amazon Managed Blockchain für produktionsreif erklärt. Damit sollen Nutzer eigene skalierbare Blockchain-Netzwerke mit dem Open-Source-Framework Hyperledger Fabric aufsetzen können. Eine Anbindung der Ethereum-Plattform soll in Kürze folgen, ebenso weitere Regionen der Verfügbarkeit. Bislang ist der Dienst nur in der AWS-Region US East (N. Virginia) einsetzbar.

Ursprünglich als Preview im Rahmen der AWS re:invent 2018 angekündigt, sollen Anwender mit Managed Blockchain in kurzer Zeit ein eigenes Netzwerk aufziehen können. Es soll dabei mehrere AWS-Accounts umfassen, sodass Gruppenmitglieder Transaktionen auch ohne zentrale Autorität ausführen können. Darüber hinaus bietet der Dienst die Möglichkeit, Zertifikate zu verwalten, neue Mitglieder hinzuzufügen und die Kapazitäten der Peer-Nodes zu skalieren, um Transaktionen schneller abzuschließen.

In der offiziellen Pressemitteilung zum Start des Angebots spricht Amazon davon, dass Kunden Blockchain-Frameworks wie Hyperledger Fabric und Ethereum einsetzen wollen, die Installation und Konfiguration aber häufig schwierig sei. Jedes Mitglied eines Blockchain-Netzwerks muss laut Amazon Hardware bereitstellen, Software installieren, Zertifikate für die Zugriffskontrolle erstellen und verwalten sowie Netzwerkeinstellungen konfigurieren.

Mit zunehmender Nutzung einer Blockchain-Anwendung ist viel Arbeit bei der Skalierung des Netzwerks nötig, einschließlich der Überwachung von Ressourcen über alle Knoten, dem Hinzufügen oder Entfernen von Hardware und der Verwaltung der Verfügbarkeit des gesamten Netzwerks. Hier möchte AWS ansetzen und mit seinem Angebot den Einsatz der Blockchain-Technik für Kunden zugänglicher machen.

Mit der Ankündigung des Services stellt AWS Firmen vor, die Managed Blockchain bereits einsetzen: AT&T Business, Nestlé, Singapore Exchange Limited (SGX). MOBI (Mobility Open Blockchain Initiative), TrackX und Accenture. Nestlé nutzt das Angebot beispielsweise, um die Lieferkette ihrer Produkte für Kunden in der Blockchain nachverfolgbar zu machen. Laut einer Bitkom-Studie von November 2018 scheint der Bedarf für die Blockchain-Technik in Deutschland jedoch noch nicht gegeben zu sein: Rund 88 Prozent der befragten Unternehmen sehen keinen praktischen Anwendungsfall für die Technik.

Weitere Informationen inklusive einer detaillierten Anleitung zum Aufsetzen eines Blockchain-Netzwerks finden sich im AWS-Blog.

Mehr dazu auf heise Developer:

(bbo)