Menü
Developer

Boost 1.56 kommt mit neuer Struktur

Nach internen Neuorganisationen gibt es in der Sammlung von C++-Bibliotheken einige neue Module sowie zwei neue Bibliotheken.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Entwickler der C++-Bibliothekensammlung Boost haben Version 1.56 ihres Projekts veröffentlicht. Seit dem letzten Release haben sie die Versionskontrolle in ein mit Git-Submodulen arbeitendes System umgezogen, was sich etwas auf die Verzeichnisstruktur auswirkt. Das macht sich dadurch bemerkbar, dass Teile einiger Bibliotheken in andere Module verschoben und einige neue Module aus dem existierenden Code herausgearbeitet wurden, wobei die Pfade der Header sich nicht verändert haben sollten.

Als neue Module treten Assert für anpassbare assert-Makros, Core, dass Kerneigenschaften, die andere Bibliotheken verwenden, enthält und nur eine minimale Zahl von Abhängigkeiten hat, Lexical_Cast für generelle literale Textumwandlungen, Throw_Exception als Infrastruktur zum Werfen von Exceptions in den Boost-Bibliotheken und Winapi, dass Deklarationen der Windows-API ohne den windows.h-Header für den bibliotheksinternen Gebrauch bietet, in Erscheinung. Darüber hinaus stehen mit Align und Type_Index zwei neue Bibliotheken bereit: Während ersteres Funktionen zum Memory Alignment enthält, soll Type_Index helfen, Probleme beim Extrahieren und Speichern von Typeninformationen zur Laufzeit zu umgehen.

Darüber hinaus haben viele Bibliotheken Überarbeitungen erfahren. An einigen Stellen gehen diese mit Änderungen des Application Binary Interface einher, weshalb sich ein Blick auf die Release Notes anbietet. In Math, Regex und Variant ist zudem zu beachten, das sich bestimmte Änderungen auf die Lauffähigkeit bestehenden Codes auswirken können. (jul)