zurück zum Artikel

CSS-Framework Bootstrap bereitet den Abschied von jQuery vor

Bootstrap bereitet den Abschied von jQuery vor

Das aktuelle Release 4.3, das den Übergang zu Bootstrap 5 markiert, bringt zudem anpassbare Schriftgrößen für das Responsive Design.

Die Macher von Bootstrap haben Version 4.3 des von Twitter initiierten Frontend-CSS-Frameworks herausgegeben. Das Release hat einige neue Funktionen, von denen vor allem die sogenannten Responsive Font Sizes, also anpassbare Schriftgrößen für das Responsive Design nennenswert ist. Interessant sind zudem die im Zusammenhang mit dem aktuellen Release veröffentlichten Pläne für den Übergang zu Bootstrap 5. Das Team wird sich dafür von der JavaScript-Bibliothek jQuery verabschieden und den Webseitengenerator austauschen.

Die interessanteste technische Neuerung von Bootstrap 4.3 dürften die anpassbaren Schriftgrößen für das Responsive Design sein. Für die Umsetzung haben die Macher mit Responsive Font Size (RFS) ein eigenständiges Unterprojekt auf GitHub [1] ins Leben gerufen. Die Schriftgrößen passen sich dem Display des Smartphones oder Tablets beziehungsweise des Browserfenster an, wobei das Verhältnis zwischen den dynamischen Schriftgrößen erhalten bleibt.

RFS-Projekt auf GitHub

Das Diagramm gibt einen Überblick über die dargestellten Schriftgrößen für die jeweilige Bildbreite.

(Bild: RFS-Projekt auf GitHub [2] )

Entwickler müssen dafür die font-size-Eigenschaft durch das font-size-Mixin ersetzen. Die Anpassung arbeitet mit den CSS-Tools Sass [3], Less [4], Stylus [5] und PostCSS [6] zusammen. Derzeit sind die responsiven Schriftgrößen standardmäßig ausgeschaltet. Sie lassen sich über die Boolean-Variable $enable-responsive-font-sizes aktivieren.

Im Zuge des Release von Bootstrap 4.3 hat das Team die Pläne für den Weg zur nächsten Hauptversion veröffentlicht. Ein wichtiger Schritt, den die Community wohl bereits länger diskutiert, ist der Abschied von der JavaScript-Bibliothek jQuery für die DOM-Manipulation (Document Object Model) beziehungsweise -Navigation. Künftig kommt dafür reines JavaScript zum Einsatz, und mit jQuery entfällt die größte clientseitige Dependency.

Beim Webseitengenerator steht ebenfalls ein Wechsel an: Das Team tauscht Jekyll [7] gegen Hugo [8] aus. Ersterer setzt auf Ruby, während Letzterer die Programmiersprache Go verwendet. Der Wechsel ist wohl mehr der Performance beim Entwickeln als dem technischen Umfang geschuldet.

Ein konkreter Veröffentlichungstermin für Bootstrap 5 ist noch nicht bekannt. Die letzte Hauptversion war äußerst lange in Arbeit: Die Alphaphase startete im Sommer 2015, und bis zum fertigen Release im Januar 2018 [9] vergingen zweieinhalb Jahre.

Weitere Details zur Version 4.3 und den Plänen für die Weiterentwicklung lassen sich dem Boostrap-Blog [10] entnehmen. Der Sourcecode ist auf GitHub zu finden. Die Website bietet Binaries [11] zum Herunterladen, allerdings augenscheinlich noch für das Release 4.1.0. Das aktuelle Release lässt sich jedoch über npm beziehen. (rme [12])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4305404

Links in diesem Artikel:
[1] https://github.com/twbs/rfs
[2] https://github.com/twbs/rfs
[3] https://sass-lang.com/
[4] http://lesscss.org/
[5] http://stylus-lang.com/
[6] https://postcss.org/
[7] https://jekyllrb.com/
[8] https://gohugo.io/
[9] https://www.heise.de/meldung/Webentwicklung-Bootstrap-4-verlaesst-die-Beta-ohne-weitere-Breaking-Changes-3946500.html
[10] https://blog.getbootstrap.com/2019/02/11/bootstrap-4-3-0/
[11] https://getbootstrap.com/
[12] mailto:rme@ct.de