zurück zum Artikel

Box formalisiert Open-Source-Engagement mit Box Open Source

Das durch seine Collaboration-Tools bekannte Unternehmen Box hat Quellen in den Sprachen PHP, Python und JavaScript für Projekte aus Anwendungsfeldern von Systemüberwachung bis Unit Testing freigegeben.

Box-Mitarbeiter Benjamin Van Every hat in einem Blog-Eintrag [1] die Open-Source-Initiative des Unternehmens vorgestellt. Da man bei Box von quelloffenen Projekten wie nginx und verschiedenen Apache-Projekten profitiert habe, wolle man nun mit "Box Open Source" ebenfalls seinen Teil zur Open Source Community beitragen.

Im Zuge der Initiative stellt Box eine Website [2] zur Verfügung, auf der alle 20 auf GitHub verwalteten Projekte verzeichnet sind. Neben einigen älteren Tools sind hier unter anderem mit flaky ein Anfang des Monats veröffentlichtes [3] Plug-in für das Python-Testwerkzeug nose [4] zum Auffinden und Wiederholen unzuverlässiger Tests oder genty [5], ein Werkzeug zum Erstellen von Tests für Python-Code, zu finden. Weitere quelloffene Projekte sind beispielsweise StatusWolf [6] (ein Operations Dashboard), Shmock [7] (zum Erstellen von Mocks mit PHPUnit) oder das jQuery-Plug-in stalker [8](zum Verfolgen der Nutzer beim Scrollen seiner Seite).

Beiträge zu den Projekten sind gern gesehen, allerdings müssen Entwickler ein Contributor License Agreement [9] lesen und sich damit einverstanden erklären, bevor Box-Mitarbeiter Pull Requests übernehmen. (jul [10])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-2172115

Links in diesem Artikel:
[1] http://blog.box.com/2014/04/announcing-box-open-source/
[2] http://opensource.box.com/
[3] https://tech.blog.box.com/2014/04/introducing-flaky-a-nose-test-plugin-for-automatically-rerunning-flaky-tests/
[4] https://nose.readthedocs.org/en/latest/
[5] https://github.com/box/genty
[6] https://github.com/box/statuswolf
[7] https://github.com/box/shmock
[8] https://github.com/box/stalker
[9] http://opensource.box.com/cla/
[10] mailto:jul@heise.de