Menü

C++-Framework: Qt 5.4 erschienen

Qt 5.4 bringt wieder mehr neue Features mit als das im Frühjahr veröffentlichte Vorgänger-Release, das mehr auf Performanceverbesserungen und grundsätzliche Korrekturen fokussierte. Außerdem wurde das Lizenzmodell geändert.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 33 Beiträge
Von

Die Entwickler der C++-Klassenbibliothek Qt haben den zuletzt anvisierten Erscheinungstermin der neuen Version 5.4 nahezu halten können. Ursprünglich für Ende November vorgesehen, dann auf den 9. Dezember verschoben, steht das neue Release nun mit einem Tag Verspätung zur Verfügung.

Als größte Änderung des neuen Release machen die Entwickler die auf Chromium basierende Qt WebEngine aus. Diese soll einfacher als die bisherige zu verwenden und außerdem erweiterbar sein. Das nun neu eingeführte Qt-WebChannel-Modul zur Integration von QML beziehungsweise C++ mit HTML und JavaScript sorgt dafür, dass sich die Features der QObject-Klasse auch mit JavaScript in dem Modul Qt WebKit oder der Qt WebEngine nutzen lassen.

Erstmals unterstützt Qt nun WinRT (Windows Runtime) vollständig, wodurch sich Qt-Applikationen gleichermaßen für Windows Phone und Windows-Tablets sowie Windows-Store-Apps entwickeln lassen. Das QOpenGLWidget ersetzt die einst mit Qt 4 eingeführte QGLWidget-Klasse. Dadurch lässt sich mit OpenGL gerenderter Inhalt jetzt wie jedes andere moderne QWidget verwenden.

Neu ist auch die QQuickRenderControl API, die ein effizientes Rendern von mit Qt Quick 2 erstellten Szenen in Bildspeicher-Objekte ermöglichen soll. Die so erstellten Inhalte sollen sich dann in beliebigen Qt- oder anderen OpenGL-Renderern verwenden lassen. Mit Qt 5.4 kann man zudem bestehende OpenGL-Elemente in QOpenGLContext nutzen. Das verbessert die Fähigkeit, Qt-Inhalte in anderen Rendering-Engines zu integrieren.

Letztlich wurde das Lizenzmodell für mit Qt 5.4 erstellte Anwendungen geändert. So können Entwickler nun die Open-Source-Lizenz LGPLv3 alternativ zur schon länger gültigen LGPLv2.1 und mit Qt Enterprise ausgegebenen kommerziellen Lizenz nutzen. Einige wenige neue Module werden nur mit der LGPLv3 laufen, hier gibt es also keine große Auswahl gegenüber der restlichen Software, die unter den erwähnten drei Lizenzen steht.

Ebenfalls neu ist darüber hinaus die Version 3.3 der Entwicklungsumgebung Qt Creator 3.3, mit der sich die Neuerungen von Qt 5.4 bedienen lassen. Zur Einführung beziehungsweise Konkretisierung der hier geschilderten und einiger weiterer Neuerungen bietet sich das Anschauen des folgenden Videos an.

Die wichtigsten Neuerungen von Qt 5.4

Siehe dazu auf heise Developer:

(ane)