C++: POCO 1.10 bringt neue Bibliotheken und C++14-Support

Das neue Major-Release umfasst neben der Unterstützung für C++14 eine neue JWT-Bibliothek sowie einen PostgreSQL-Konnektor.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Sadik Saad/Shutterstock.com)

Von
  • Alexander Neumann

Bei POCO 1.10 (POrtable COmponents) handelt es sich um ein offensichtlich wichtiges Upgrade der C++-Klassenbibliotheken für die Entwicklung netzwerkzentrierter portabler Anwendungen. Es führt die JWT-Bibliothek (JSON Web Token) und einen Connector für PostgreSQL ein und benötigt nun einen mit C++14 kompatiblen Compiler wie GCC 5, Clang 3.4 oder Visual C++ 2015. Weitere wichtige Neuerungen sind die Unterstützung der NTLM-Authentifizierung in der Net-Library und die von TLS 1.3 in der NetSSL-Bibliothek.

Die POCO-eigenen Integer-Datentypen mit fester Größe basieren jetzt auf <cstdint>-Typen. Das ändert offenbar die Definition von Poco::Int64 und Poco::UInt64 auf einigen Plattformen, was zudem auf den Code auswirken kann. Viele Methoden zur Darstellung von Raw-Pointern wurden dahingehend geändert, dass nun stattdessen intelligente Zeiger verwendet werden (normalerweise Poco::SharedPtr oder Poco::AutoPtr). Außerdem wurden das Logging-Framework in der Foundation-Bibliothek und das Configuration-Framework in der Util-Bibliothek überarbeitet.

Projekt- und Solution-Dateien für Versionen vor Visual Studio 2015 wurden schließlich entfernt. Das gilt auch für die separaten Projekte und Solutions für 64-Bit-Builds, und zugehörige Konfigurationen wurden in einer einzigen Projektdatei zusammengeführt.

Die vollständige Liste der über sechzig Änderungen findet sich im Changelog. (ane)