Menü
Developer

C# ist Programmiersprache des Jahres 2012

vorlesen Drucken Kommentare lesen 243 Beiträge

Nicht Objective-C sei die Programmiersprache mit dem größten prozentualen Zuwachs des vergangenen Jahres, sondern C#. Die Meinung vertritt zumindest der Betreiber des Popularity of Programming Language Index (PYPL) und positioniert sein Ergebnis in direkter Konkurrenz zum oft herangezogenen TIOBE Programming Index. Bei Letzterem sieht alles danach aus, dass das in der App-Entwicklung für Apples Geräte vorzugsweise verwendete Objective-C zum zweiten Mal in Folge zur Programmiersprache des Jahres gekürt wird. Daran gekoppelt ist nicht die größte Verbreitung einer Sprache, sondern der größte Zuwachs im vergangenen Jahr.

Beim PYPL-Index konnte C# mit einem Plus von 2,3 Prozentpunkten 2012 den größten Zuwachs aufweisen. Die von Microsoft entwickelte Sprache liegt hier an dritter Stelle hinter Java und PHP. Es folgen C++, C, Python, JavaScript, (Visual) Basic, Ruby und Perl. Nicht verwunderlich ist es, dass auf Python als Sprache mit dem größten Zuwachs innerhalb der letzten fünf Jahre explizit hingewiesen wird, steht hinter dem Index der Entwickler von pyDatalog, einer Python-Implementierung der logischen Programmierparadigmen von Prolog. So heißt es weiter, dass Python in den Vereinigten Staaten bereits die zweitpopulärste Sprache sei.

Andere Trends, die sich aus den Diagrammen des PYPL-Index ablesen, sind, dass sich das Interesse an Java und JavaScript anscheinend stabil verhält, die steigende Popularität von C# wohl zu Lasten von C und Basic geht und Python womöglich von der schwindenden Verbreitung von Perl profitiert.

Der PYPL-Index bezieht seine Primärdaten bei Google Trends, und die Ergebnisse beruhen auf der relativen Anzahl der Suchen nach Programmier-Tutorials in den jeweiligen Sprachen. Je größer die Nachfrage nach Tutorials für eine bestimmte Sprache ausfällt, desto populärer scheint sie zu sein, so die Interpretation des PYPL-Index. Der TIOBE-Index hingegen beruht auf einer über Websites wie Wikipedia, Amazon, YouTube und verschiedene Suchmaschinen ermittelte Anzahl der Entwickler, die mit einer bestimmten Sprache arbeiten. Die Präsenz der Sprachen dort dürfte stark von aktuellen Hypes um neue Bücher, Produkte sowie Plattformen und der jeweiligen Newslage beeinflusst sein.

Im Dezember rangierte Objective-C auf Position 3 hinter C und Java und vor C++, C#, PHP, (Visual) Basic, Python, Perl und Ruby. Die Sprache hatte hier binnen eines Jahres 4,3 Prozentpunkte zulegen können. Der Zuwachs bei anderen Sprachen liegt deutlich darunter. Pikanterweise musste C# in diesem Index ein Minus von rund 2,7 Prozentpunkten hinnehmen, das größte für 2012 aller im Index gelisteten Sprachen.

Siehe dazu auch:

(ane)