Menü
Developer

C3 stellt Low-Code-Umgebung für KI-Anwendungen vor

C3 Integrated Development Studio (IDS) ist eine Entwicklungsumgebung für die Entwicklung, Bereitstellung und den Betrieb von KI-Anwendungen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
C3 stellt Low-Code-Umgebung für KI-Anwendungen vor

C3, der von Thomas M. Siebel gegründete Anbieter einer KI-Softwareplattform, hat eine Low-Code-Umgebung für die Entwicklung, Bereitstellung und den Betrieb von KI-Anwendungen veröffentlicht. C3 Integrated Development Studio (IDS) ist in die C3 AI Suite integriert, sodass Benutzer der Low-Code-Umgebung mit anderen zusammenarbeiten können, die lieber mehr Code schreiben. MIT C3 IDS lassen sich Aufgaben Datenaufnahme, Datenmodellierung, Feature Engineering für Machine Learning und Model Lifecycle Management angehen. Das metadatengesteuerte Entwicklungswerkzeug für Benutzerschnittstellen (UI, User Interface basiert auf einer hybriden Multicloud-Architektur.

C3 IDS wird von seinem Hersteller für eine Vielzahl von KI-Anwendungsfällen in Spiel gebracht, einschließlich Predictive Maintenance (vorausschauende Wartung) und Yield Optimization (Ertragsoptimierung). Die Entwicklungsumgebung ermöglicht es Entwicklern und Data Scientists offenbar, routinemäßige und komplexe Aufgaben der Anwendungsentwicklung über die vier Umgebungen C3 Data Studio, C3 App Studio, C3 ML Studio und C3 DevOps Studio zu abstrahieren.

Mit dem C3 Data Studio lassen sich Daten über eine browserbasierte Oberfläche aufnehmen, verarbeiten, abfragen, in Anwendungen einbinden und mit Datenbanken verbinden. Darüber hinaus können Nutzer Transformationen definieren und Anwendungsobjekte (zum Beispiel Datenmodell, Analytik, Algorithmen, UI) entwickeln oder erweitern. Entwickler können auch vorgefertigte Anwendungspakete für Branchen und Funktionen erweitern, um die Entwicklung zu beschleunigen. Das C3 App Studio hilft über eine visuelle Benutzeroberfläche und einen metadatengesteuerten UI-Designer bei der Entwicklung von Analytics.

Das C3 ML Studio ist für Dinge wie das Verwalten vorgefertigter Machine-Learning-Pipelines, die Entwicklung von Machine-Learning-Modellen und das Hyperparameter-Tuning zuständig. Hier lassen sich Bibliotheken für maschinelles Lernen wie TensorFlow, Keras und Scikit-Learn in zusammensetzbare /Machine- Learning-Pipelines nutzen. Das C3 DevOps Studio kümmert sich um den Zugriff auf wichtige Funktionen des Entwicklungsprozesses wie Versionskontrolle, Continuous Integration/Continuous Delivery als vollständig verwalteter Service. Des weiteren gibt es hier Informationen zur Ressourcenüberwachung, Warteschlangenmanagement sowie zur Aufgabenplanung.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Produktseite des Unternehmens sowie in der Pressemeldung. (ane)