Menü
Developer

CUDA 6: Nvidias neues Softwarepaket zur Parallelprogrammierung ist fertig

Softwareentwickler sollen mit der neuen Version der Architektur für parallele Berechnungen bei ihren Programmen den Aufwand und die Zeit für die Beschleunigung durch die GPU deutlich verringern können.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge

Nvidia bietet seine Architektur für parallele Berechnungen CUDA nun in der Version 6 als kostenlosen Download für Entwickler auf seiner Website an. Sie erlaubt dank ein an das hUMA-Konzept (heterogeneous Uniform Memory Access) der Heterogeneous System Architecture (HSA) erinnerndes Unified-Memory-Programmiermodell den Zugriff auf CPU und GPU, ohne dass jemand die Daten vorher kopieren muss. Das soll die GPU-Beschleunigung in vielen Programmiersprachen vereinfachen.

Sogenannte Drop-in-Libraries sollen Applikationen bis zum Achtfachen beschleunigen, indem sie existierende CPU-only-BLAS- oder FFTW-Bibliotheken durch neue, GPU-beschleunigte Äquivalente ersetzen. Multi-GPU-Scaling verteilt die Lasten außerdem automatisch über bis zu acht GPUs in einem einzelnen Node.

Weitere Neuerungen finden Interessierte auf der Nvidia Developer Zone oder detaillierter in den Release Notes. Zusätzlich zu diesen neuen Funktionen umfasst CUDA Programmier-Tools, GPU-beschleunigte Mathematik-Bibliotheken, Dokumentationen und Programmieranleitungen. In der Ankündigung weist Nvidia außerdem auf einige Aufzeichnungen von Vorträgen der 2014 GPU Technology Conference hin, die sich mit CUDA auseinandersetzen. (ane)