Chrome 79 stolpert auf Android über eine Umzugspanne

Ein Bug im aktuellen Chrome trifft zahlreiche Android-Entwickler und -Nutzer, da er den Zugriff auf zuvor angelegte Daten verweigert.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 20 Beiträge

(Bild: dpa, Jens Büttner)

Update
Von

Beim Update auf Chrome 79 kommt es zu einem Bug, der vor allem Android betrifft. Durch den Fehler können Apps, die auf WebView setzen, nicht mehr auf zuvor lokal gespeicherte Daten zugreifen. Als direkte Folge hagelt es teilweise negative Bewertungen auf Google Play. App-Entwickler haben heise entsprechende Zusammenhänge gemeldet, und auch auf Reddit existieren entsprechende Threads. Unter anderem sind wohl alle Cordova-Apps betroffen, da Cordova unter der Haube auf WebView setzt.

Konkret ändert Chrome beim Update auf Version 79 sein Verzeichnis, vergisst dabei jedoch, die Inhalte von localStorage und Web SQL in das neue Directory mitzunehmen. Beide erlauben Webanwendungen das Speichern von Nutzerdaten, und durch die Vergesslichkeit beim Umzug sind die Daten nicht mehr erreichbar.

Betroffen sind viele Android-Anwendungen, die auf die WebView-Komponente setzen, einer reduzierten Variante von Chrome. Sie erlaubt die Anzeige von Webinhalten direkt in einer Anwendung, ohne einen externen Browser starten zu müssen. Viele Entwickler, die WebView verwenden, nutzen die Standardspeichermethoden über localdStorage und Web SQL, sodass ihre Apps durch den Umzugsfehler die gespeicherten Daten verloren haben.

Das Rollout von Chrome 79 hat am 10. Dezember begonnen und wohl inzwischen etwa bereits die Hälfte aller Android-Nutzer erreicht. Der erste Bug-Report im offiziellen Chromium-Bugtracker traf am 12. Dezember ein. Am heutigen Montag hat Google einen offiziellen Bugreport angelegt. Eine gepatchte Version soll das Problem beheben.

Für diejenigen, die bereits auf dem aktuellen Chrome sind, könnte es jedoch bereits zu spät sein: Derzeit kann Google noch nicht sagen, ob die alten Varianten von localdStorage und Web SQL zuverlässig auf allen Systemen weiterhin am alten Ort lagern oder gelöscht wurden. Der verspätete Umzug der vollständigen Dateien würde derweil die seit dem Update angelegten Inhalte überschreiben.

[Update 19.12.19 17:00 Uhr]: Laut der Aussage eines Google-Sprechers gegenüber Heise am 19.12. gingen bei dem Vorfall keine Daten verloren: "Das M79-Update für Chrome und WebView auf Android-Geräten wurde gestoppt, nachdem in WebView ein Problem festgestellt wurde, bei dem die App-Daten einiger Benutzer in diesen Apps nicht sichtbar waren. Diese App-Daten gingen nicht verloren und werden in den Apps wieder sichtbar sein, wenn wir noch diese Woche ein Update liefern. Wir bitten um Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten".

Planmäßig erhalten Nutzer diese Woche eine aktualisierte Version von Chrome, die das Problem behebt. Betroffen sind laut Google nur die Android-Nutzer, die Teil der Anfangsphase des M79-Rollouts (Version 79.0.3945.79) waren. Ursprünglich sollte das Update 50 Prozent der Nutzer erreichen, aber Google hat die Bereitstellung unterbrochen, bevor sie 15 Prozent erreicht hatte.

Das Problem betraf laut Google folgende APIs: AppCache, Dateisystem, localStorage, IndexedDB, Service Worker und Web SQL. Andere Speicherbereiche wie Cookies und sessionStorage waren nicht betroffen. (rme)