Chrome User Experience Report: Wie User Webseiten wahrnehmen und nutzen

Google bietet mit dem Report erstmalig Vergleichswerte und Statistiken von Besuchern verschiedener Webseiten.

 –  7 Kommentare
Der Chrome User Experience Report  soll das Nutzererlebnis verbessern

Im Rahmen des Chrome Dev Summit in San Francisco kündigte Google den Chrome User Experience Report an. Damit sollen Entwickler einen besseren Einblick darüber erhalten, wie User Webseiten wahrnehmen und nutzen. Mit dem Report geht Google ähnliche Schritte wie mit dem HTTPS Report, der Aufschluss über die HTTPS-Verschlüsselung im Internet geben sollte.

Der Report ist ein öffentliches Set, das Daten von 10.000 Quellen beinhaltet. Sie werden von Google-Chrome-Nutzern generiert, die ihren Browserverlauf synchronisieren und ihre Nutzerstatistiken an Google weitergeben lassen. Mithilfe des Datensatzes sollen Entwickler feststellen können, wie Anwender mit unterschiedlicher Hardware, Software und Netzwerkeinstellungen das Internet nutzen. Aktuell konzentriert sich das Set auf Lademetriken, soll aber zukünftig erweitert werden. Die gesammelten Daten sind in verschiedene Dimensionen unterteilt.

Für die optimale Nutzung des Sets gibt Google einige Tipps. Entwickler sollten darauf achten, dass die Benutzerdaten eventuell nicht repräsentativ sein könnten, da eben nur Daten von oben genannten Besuchern aggregiert werden können. Außerdem werden selbstverständlich nur Chrome-Nutzer erfasst. Schließlich sollte man stets die Größe der besuchten Webseite im Hinterkopf behalten. (bbo)