Menü
Developer

Closures vielleicht doch in Java 7

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Auf der Devoxx-Entwicklerkonferenz, die diese Woche in Brüssel stattfindet, hat Mark Reinhold, bei Sun verantwortlich für die Java-Entwicklung, bekannt gegeben, dass die von vielen Java-Entwicklern ersehnten Closures wohl doch in Java 7 landen werden. Lange Zeit schienen Sun und die an Java 7 beteiligten Entwickler keinen Konsens zur Aufnahme der Closures zu finden: Die Funktion war für Java 7 frühzeitig versprochen, dann allerdings für eine Weile zurückgezogen worden. Jetzt scheint sich das Blatt zu wenden, wie Bilder im Internet belegen.

Über die Jahre sind Sun drei Vorschläge zur Umsetzung der Closures unterbreitet worden. Es spricht wohl einiges dafür, dass das "First Class Methods (FCM) Closures Proposal" zur Implementierung den Vorzug vor den anderen Vorschlägen erhalte (BGGA, CICE).

Das Closures-Konzept stammt aus funktionalen Programmiersprachen und wurde erstmals in dem Lisp-Dialekt Scheme vollständig umgesetzt. Mittlerweile unterstützen auch nichtfunktionale Sprachen wie C#, Delphi, Groovy, JavaScript, Lua, Perl, PHP, Python, Ruby und Smalltalk die Funktion. Closures reproduzieren beim Aufruf ihren Definitionskontext, selbst wenn der Kontext außerhalb der Funktion nicht mehr existiert. (ane)