Cloud Native Computing Foundation stellt erste Kubernetes Certified Service Provider vor

Unternehmen, die Hilfe bei der Arbeit mit dem Container-Orchestrator Kubernetes benötigen, können jetzt auf anerkannte Dienstleister zurückgreifen. Zudem können sich künftig auch Einzelpersonen als Kubernetes-Administratoren zertifizieren lassen.

 –  0 Kommentare
Cloud Native Computing Foundation stellt erste Kubernetes Certified Service Provider vor
Anzeige

Die Cloud Native Computing Foundation, die unter anderem für die Weiterentwicklung von Open-Source-Projekten wie Kubernetes und dem Monitoring-Tool Prometheus verantwortlich ist, hat mit Unternehmen wie Accenture, Booze Allen Hamilton, Canonical, CoreOS, Giant Swarm und Samsung SDS die ersten Kubernetes Certified Service Provider vorgestellt.

Die so zertifizierten Unternehmen bieten von der CNCF anerkannte Support-, Consulting-, Trainings- und andere Dienstleistungen im Kubernetes-Umfeld an. Sie haben mindestens drei durch Teilnahme am Certified Kubernetes Administrator Exam qualifizierte Mitarbeiter, fallen durch aktive Mitarbeit in der Kubernetes-Community auf und arbeiten nach einem Geschäftsmodell, dass Enterprise-Endnutzer vorsieht. Unternehmen, die ebenfalls Interesse an diesem Status haben, können sich online für den notwendigen Zertifizierungsprozess anmelden.

Anzeige

Darüber hinaus ist es nun auch Einzelpersonen möglich, sich für das Certified Kubernetes Administrator Program und die dazugehörende Prüfung anzumelden. Um den unter Aufsicht stattfindenden Onlinetest zu bestehen, sind eine Reihe praxisbezogener Aufgaben in einer Kommandozeilenumgebung zu lösen. Die Kosten für das Examen liegen derzeit bei 300 US-Dollar. Als Vorbereitung kann etwa der Kubernetes Fundamentals Course der Linux Foundation dienen, die der CNCF übergeordnet ist. Das Curriculum steht allerdings auch auf GitHub zur Verfügung. (jul)

Anzeige