Menü

Cloudera baut Entwickler- und Partnerunterstützung aus

Das Programm "Cloudera Connect" soll Ressourcen und Gelder für die Vermarktung von ML-Analytics-Diensten auf Basis der Cloudera Data Platform bündeln.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen
Von

Mit dem überarbeiteten Programm "Cloudera Connect" will das Unternehmen künftig Softwareentwickler und Vertriebspartner bei der gemeinsamen Vermarktung von Anwendungen und Services auf Basis der Cloudera Data Platform (CDP) gezielter unterstützen, um sie besser in die neue Firmenstrategie einzubinden. Cloudera hatte zuvor eine grundlegende Neuausrichtung seines Geschäfts- und Lizenzmodells angekündigt: Ab Februar 2020 soll die gesamte Software des letzten verbliebenen Anbieters einer kommerziellen Hadoop-Distribution entweder unter der Open-Source-Apache-Lizenz oder der Affero General Public License stehen. Cloudera-Kunden sollen sich künftig über eine Subscription an den Anbieter binden.

Im Rahmen des Programms, das auf Entwickler und Integrationspartner (Independant Software Vendors, Systemintegratoren, Managed Service Provider und Cloud-Dienstleister) ausgelegt ist, bietet Cloudera individuelle Unterstützungsleistungen an. Neben konzeptionellen Ansätzen und Best Practises für spezifische Anwendungsfälle in unterschiedlichen Branchen und Unternehmenssegmenten stellt der Anbieter auch komplett konfigurierte Geschäftsmodelle für die Vermarktung von Data-Analytics-Services über Hybrid- und Multi-Cloud-Implementierungen mittels CDP zur Verfügung.

Partnern, die eigene Produkte mit der Cloudera Data Platform integrieren wollen, steht die Möglichkeit einer Technologiezertifizierung offen. "Cloudera Connect" verschafft darüber hinaus Zugriff auf die Vertriebs- und Pre-Sales-Ressourcen des Anbieters. Im Rahmen von gemeinsam koordinierten Vermarktungsinitiativen dürfen Partner zudem auf monetäre Unterstützung aus einem Marktentwicklungsfonds hoffen. Nähere Informationen zum Programm und den angebotenen Leistungen finden sich im Blogbeitrag sowie auf der Website zu "Cloudera Connect".

Siehe hierzu auf heise Developer:

(map)