Menü
Developer

Cloudera und Hortonworks besiegeln ihre Fusion

Wie angekündigt haben die beiden Hadoop-Pioniere ihren Zusammenschluss unter dem Motto "Edge to AI" planmäßig zum Jahresbeginn 2019 abgeschlossen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge
Cloudera und Hortonworks besiegeln ihre Fusion

(Bild: Cloudera)

Erst im Oktober vergangenen Jahres hatten die Softwarehersteller Hortonworks und Cloudera einen "gleichberechtigten" Zusammenschluss angekündigt. Nur ein Quartal später zum Jahresauftakt 2019 können die Verantwortlichen planmäßig den Vollzug der Fusion melden. Unter dem gemeinsamen Namen Cloudera werde eine Open-Source-Softwarefirma entstehen, die Unternehmenskunden eine umfassende Enterprise-Data-Cloud bieten könne, betonte Tom Reilly, Chief Executive Officer von Cloudera, anlässlich der offiziellen Bekanntgabe des Zusammenschlusses.

Unter dem Motto "Edge to AI" wollen die Verantwortlichen die Stärken von Hortonworks und Cloudera bündeln. Während sich Hortonworks im Rahmen des Hadoop-Ökosystems in der Vergangenheit vor allem auf Echtzeit-Streaming und Datenerfassung für IoT-Anwendungen an der Edge fokussiert habe, lag bei Cloudera der Schwerpunkt stärker darauf, Data Scientists bei der Automatisierung von Machine-Learning-Workflows im Data Center mit künstlicher Intelligenz zu unterstützen. In der Kombination soll nun eine übergreifende Open-Source-Plattform entstehen, auf der Unternehmenskunden IoT-Streaming-Applikationen, Data Engineering, Cloud-native Data Warehousing sowie KI- und ML-Anwendungen sowohl in hybriden wie auch Multi-Cloud-Deployments nutzen können.

Schuldenfrei, mit einem Barvermögen von rund 500 Millionen US-Dollar und einem rechnerischen gemeinsamen Jahresumsatz von mehr als 760 Millionen US-Dollar sieht sich Cloudera auch als reines Open-Source-Unternehmen gut gerüstet für den Wettbewerb – nicht nur im Vergleich zu etablierten Open-Source-Spezialisten wie etwa Red Hat. Auf Basis der Hortonworks Data Platform (HDP) 3.0 und Clouderas CDH 6.0 könne das neu entstandene Unternehmen als einziger Anbieter umfassendes Datenmanagement über sämtliche Public-Cloud-Plattformen anbieten – von AWS über Azure, Google und IBM bis Oracle –, betont Hortonworks Mitgründer Arun Murthy.

Nähere Details zur Strategie und Ausrichtung des neuen Unternehmens finden sich in den Blogbeiträgen des designierten Chief Product Officer Arun Murthy sowie von Cloudera-Mitgründer Mike Olson. Am 10. Januar 2019 wollen die Verantwortlichen im Rahmen einer Online-Pressekonferenz zudem einen Ausblick auf die Zukunft von Cloudera geben. (map)