Menü
Developer

Codeverwaltung: GitLab 8.5 mit To-dos veröffentlicht

Die quelloffene GitHub-Alternative soll in der aktuellen Version vor allem durch bessere Performance bestechen. Aber auch neue Features wie eine Liste der zu erledigenden Aufgaben sind enthalten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
GitLab

GitLabs Job van der Voort hat auf dem Blog des Unternehmens die Freigabe von Version 8.5 des Codeverwaltungssystems bekanntgegeben. Vor allem die Performance soll sich verbessert haben, da unter anderem per Broadcast übermittelte Nachrichten im Cache abgelegt und Atom-Feeds schneller geladen werden.

Darüber hinaus haben die Entwickler aber auch neue Funktionen wie To-dos ergänzt. Immer wenn ein Nutzer einem Issue oder Merge Request zugeordnet oder in einer Diskussion erwähnt wird, entsteht nach dem Update automatisch ein Todo-Element auf einer entsprechenden Liste. Die Aufgaben erscheinen dort in chronologischer Reihenfolge und werden als erledigt markiert, sobald der Nutzer in Form einer Antwort, einer Änderung oder eines Issue-Updates reagiert.

In der neuen Version ist das Zurückziehen von Commits einfacher, da es nun einen "Revert"-Button für diese Zwecke gibt. GitLab-Pages lassen sich zudem auf einer eigenen Einstellungsseite verwalten und sollen sich mit eigenen Domänen und TLS-Zertifikaten verknüpfen lassen. Weitere kleinere Änderungen umfassen die Optionen, Issues nach Votes zu sortieren und Build-Inhalte im CI zu entfernen.

Nutzer der Enterprise Edition haben zudem die Möglichkeit, das in der Alphaphase befindliche GitLab Geo zu testen. Es soll die Arbeit an großen Repositories in weit verteilten Teams erleichtern, indem es das Einrichten einer zweiten GitLab-Instanz ermöglicht. Diese spiegelt den Zustand der ersten und lässt sich unter anderem zum Lesen und Klonen von Projekten einsetzen. Nach Ende der Alpha- und Betaphase soll für den Einsatz von Geo allerdings eine spezielle Lizenz nötig sein. (jul)