Menü
Developer

CoffeeScript in Version 1.7 um einige Stolpersteine ärmer

Die von Jeremy Ashkenas entwickelte Programmiersprache soll die guten Seiten von JavaScript in sich vereinen. Version 1.7 hilft ihren Anwendern unter anderem mit besseren Fehlermeldungen und in Sachen Syntax.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

CoffeeScript 1.7 ist freigegeben. Unter anderem umfasst die neue Version überarbeitete Fehlermeldungen, Stack Traces und Source Maps. Letztere sind mit einer neuen Syntax (//#) zu verwenden. Darüber hinaus beenden vorgestellte Punkte (.click) nun bis dato offene Calls, was unter anderem eine vereinfachte Schreibweise für Verkettungen bedeutet, und schließende Klammern dürfen eingerückt stehen, ohne einen Fehler zu verursachen. Weitere Neuerungen lassen sich dem Änderungsprotokoll entnehmen.

Sprachschöpfer Jeremy Ashkenas stellte seine Entwicklung 2009 zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. CoffeeScript wird vom Compiler in JavaScript übersetzt, wobei der Vorteil in kürzerem und lesbarerem Code liegen soll. Zum Einsatz kommt die Sprache etwa in Dropbox. Das Projekt ist auf GitHub zu finden. (jul)