Menü
Developer

Connect();: Microsoft kündigt Visual Studio für den Mac an

Die Ausweitung der IDE-Angebote von Microsoft auf Apples Betriebssystem war ein zu erwartender Schritt, nachdem der Konzern in den letzten zwei Jahren bereits Produkte wie .NET, SQL Server und PowerShell für andere Betriebssysteme geöffnet hatte.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 136 Beiträge
Connect();: Microsoft kündigt Visual Studio für den Mac an

Microsoft wird diese Woche im Rahmen der Online-Konferenz Connect(); ein Visual Studio für Mac OS X vorstellen. Das gab Mikayla Hutchinson, Programmmanager für Xamarin bei Microsoft, in einem Blogeintrag vorab bekannt.

Die neue IDE ist jedoch keine Portierung des bisherigen Visual Studio, das nur auf Windows läuft, sondern basiert auf dem Anfang 2016 im Rahmen der Akquise von Xamarin miterworbenen Produkt Xamarin Studio, das wiederum auf dem kostenfreien Mono Develop fußt.

Das neue Visual Studio for Mac ist auch nicht zu verwechseln mit Visual Studio Code (VS Code), dem plattformübergreifenden Editor, den Microsoft im Rahmen der BUILD-Konferenz 2015 erstmals vorgestellt und derzeit in Siebenmeilenstiefeln weiterentwickelt. Während VS Code ein auf HTML und JavaScript basierender Editor mit IntelliSense und Debugger ist, versteht sich Visual Studio for Mac als eine integrierte Entwicklungsumgebung mit Projektsystem, grafischen UI-Designern, Integration in die Roslyn-Compiler-Plattform, Refactoring- und Code-Analyse-Funktionen, Debugging sowie integriertem Build-System auf Basis von MSBuild. Natürlich fehlt auch eine Integration mit Microsofts Cloud-Plattform Azure nicht.

Im ersten Schritt unterstützt die neue IDE im Sinne der Microsoft-Strategie "Mobile First, Cloud First" aber nur die Entwicklung von Xamarin-Apps für iOS und Android sowie Webanwendung und REST-basierten Webservices mit .NET Core. Bei den Programmiersprachen kann der Entwickler zwischen C# und F# wählen. Die ebenfalls in der .NET-Welt noch weit verbreitete Sprachen Visual Basic .NET und C++/CLI werden zunächst nicht unterstützt. Ob und wann Microsoft hier weitere Sprachen und andere Projektarten nachrüsten will, wurde noch nicht bekannt gegeben.

Visual Studio for Mac ist erweiterbar, jedoch kann man hier weder die unzähligen vorhandenen Erweiterungen für Visual Studio für Windows noch Visual Studio Code nutzen. Unterstützt in der neuen IDE werden aber sogenannte Textmate Bundles, die es auch für Visual Studio Code gibt.

Die Ausweitung der IDE-Angebote von Microsoft auf macOS war ein zu erwartender Schritt, nachdem der früher nur auf sein eigenes Betriebssystem fokussierte Konzern in den letzten zwei Jahren bereits Produkte wie .NET, SQL Server und PowerShell für andere Betriebssysteme geöffnet hatte. (Holger Schwichtenberg) / (ane)